08.06.2016
FLUG REVUE

Neuer russischer VerkehrsjetIrkut präsentiert erste MS-21-300

Am Mittwochvormittag fand in Irkut die Roll-out-Feier für das neue russische Verkehrsflugzeug statt, dass Boeing 737 und Airbus A320 Konkurrenz machen soll.

Der erste Prototyp der Irkut MS-21-300 trägt ab Bug den Namen des bekannten sowjetischen Flugzeugkonstrukteurs Alexander Jakowlew.  Er soll eventuell vor Jahresende zum Erstflug starten. Nach diversen Programmverzögerungen könnten die Lieferungen Ende 2018 beginnen.

Beim MS-21-Programm (Magistralny Samoljot 21 weka = Verkehrsflugzeug des 21. Jahrhunderts)) arbeiten im Rahmen der Staatsholding OAK (Objedinjonnaja Awiastroitelnaja Korporazija) verschiedene Firmen zusammen. Führend ist dabei das Flugzeugwerk in Irkut, das den Rumpf baut und für die Endmontage zuständig ist. Die Tragflächen aus Verbundwerkstoff kommen von AeroComposit in Uljanowsk während die Leitwerke von einem anderen AeroComposit-Werk in Kasan beigesteuert werden.

Bei den Systemen sind verschiedene westliche Lieferanten mit an Bord, darunter Thales, Honeywell und Goodrich. Angetrieben wird die MS-21 wie die A320neo von einem Pratt & Whitney-Getriebefan, in diesem Fall dem PW1400G, das jüngst seine Zulassung erhielt. Alternativ soll später das PD-14 aus Perm verfügbar sein. Es befindet sich seit Februar in der Flugerprobung.

Derzeit hat die MS-21-300-Version Priorität, die je nach Konfiguration 160 bis 212 Passagiere in der Kabine aufnehmen kann. Diese ist mit 3,81 Metern noch breiter als bei der A320-Familie (3,70 m). Die Reichweite soll bei 6000 Kilometern liegen.

Nach Angaben von OAK liegen für die MS-21 bisher 175 Bestellungen und Absichtserklärungen vor. Diese kommen allerdings hauptsächlich von russischen Leasing- und Finanzgesellschaften wie Iljuschin Finance (50), Rostechnologii (50) oder VEB Leasing (30). Erster Nutzer dürfte die Aeroflot sein.



Weitere interessante Inhalte
Russische A320-Konkurrenz Irkut stellt zweiten MS-21-Prototyp fertig

27.03.2018 - Die zweite MS-21-300 ist am Wochenende aus der Endmontagehalle in Irkutsk gerollt. Der Prototyp soll wohl im Mai Flugtests aufnehmen. … weiter

Leasing von 50 Zweistrahlern Aeroflot: Großauftrag für Irkut MS-21

01.02.2018 - Die russische Fluggesellschaft Aeroflot ist größter Kunde des neuen, russischen Zweistrahlers Irkut MS-21 geworden. Sie unterzeichnete bei der Rostec-Tochter Aviacapital-Service einen Leasingvertrag … weiter

Neuer russischer Zweistrahler MS-21-Flügelkasten besteht statischen Test

23.11.2017 - Am Zentralen Aerodynamischen InsTitut (TsAGI) wurde der modifizierte Flügelkasten aus Verbundwerkstoffen einem erneuten Belastungstest unterzogen. … weiter

Neues russisches Turbofan-Triebwerk PD-14 beginnt dritte Flugtestkampagne Ende 2017

22.11.2017 - Die Vereinigte Triebwerksbaugesellschaft ODK treibt die Zulassung des neuen russischen Turbofan PD-14 voran. … weiter

Russischer Zweistrahler im Flugtest MS-21 fliegt von Irkutsk nach Schukowski

18.10.2017 - Der erste Prototyp der Irkut MS-21-300 ist vom Werksflugplatz in Irkutsk zum Gromow-Flugforschungsinstitut bei Moskau geflogen, um die Flugerprobung dort fortzuführen. … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg