15.01.2013
FLUG REVUE

Japan ordnet eigene Dreamliner-Untersuchung an

Nach dem zweiten Kraftstoffleck an einer Boeing 787 von Japan Airlines, haben die japanischen Behörden eine eigene Untersuchung der Ursachen angeordnet. In der vergangenen Woche hatte bereits die amerikanische FAA eine Sonderprüfung des Programms angekündigt.

Boeing 787 Japan Airlines

Die Boeing 787 im Design von Japan Airlines. Foto und Copyright: Boeing  

 

Nachdem am 13. Januar bei Wartungsarbeiten in Tokio-Narita erneut ein Kraftstoffleck an einem Dreamliner von Japan Airlines aufgetreten sei, ordne man eine Untersuchung der Kraftstoffanlage an, teilte das japanische Verkehrsministerium am Montag mit. Das betroffene Flugzeug habe bereits am 9. Januar vor dem Start in Boston ein Treibstoffleck erlitten. Dabei war jeweils Kerosin durch den Schnellablass am linken Flügel ausgetreten.

 

Man wolle die Ursache der Störung schnellstmöglich finden und die Zuverlässigkeit und Sicherheit des Flugzeugmusters mit den geeigneten Maßnahmen sicherstellen. Das Transportation Safety Board Japan habe eine Untersuchung eingeleitet. Man werde mit Ermittlern und anderen Luftfahrtfachleuten die Konstruktion, Wartung und den Betrieb der 787 untersuchen. Dabei werde auch mit der amerikanischen FAA zusammengearbeitet. Diese hatte erst am Freitag eine eigene Untersuchung der jüngsten Pannenserie angekündigt.

Japan ist nicht nur wichtiger Zulieferer der Boeing 787, sondern auch Betreiber von etwa der Hälfte der bisher 50 ausgelieferten Kundenflugzeuge.

Alle Inhalte zu Boeing 787-8 Dreamliner

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
ETOPS-Einschränkungen Probleme mit Trent 1000 weiten sich aus

23.04.2018 - Betreiber von Boeing 787 müssen ihre Trent-1000-Triebwerke nicht nur häufiger untersuchen lassen, sondern auch eine Reduzierung der ETOPS-Grenzen hinnehmen. … weiter

Rolls-Royce Häufigere Inspektionen an Trent 1000 nötig

13.04.2018 - Wegen Qualitätsproblemen mit dem Verdichter des Dreamliner-Triebwerks muss der britische Triebwerkshersteller die Inspektionsfrequenz erhöhen. … weiter

Airbus A350 abbestellt American verdoppelt 787-Flotte

07.04.2018 - Die gößte Fluggesellschaft der Welt hat bei Boeing 47 weitere Dreamliner fest bestellt. Gleichzeitig wurde ein Auftrag für 22 Airbus A350 storniert. … weiter

Längste Version des Dreamliners ausgeliefert Boeing übergibt erste 787-10 an SIA

26.03.2018 - Mit einem Fest vor 3000 Gästen hat Boeing am Wochenende in Charleston den ersten Dreamliner der gestreckten Version 787-10 an einen Kunden übergeben. Singapore Airlines will den neuen Zweistrahler ab … weiter

Am Hauptsitz in Derby Rolls-Royce baut größten Indoor-Teststand der Welt

22.03.2018 - Der britische Triebwerkshersteller Rolls-Royce hat an seinem Hauptsitz in Derby mit den Bauarbeiten für seinen neuen Prüfstand begonnen. … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt