16.07.2014
FLUG REVUE

Spezialfrachter LM-100JLockheed Martin verkauft auch zivile Hercules

Die ASL Aviation Group hat in Farnborough zehn Lockheed Hercules der neuen zivilen Version LM-100J vorbestellt und eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet.

Lockheed Martin LM-100J ASL Aviation Group Grafik

Zivile Hercules-Variante LM-100J. Grafik und Copyright: Lockheed Martin  

 

Die Südafrikaner betreiben bereits die größte Flotte der herkömmlichen Hercules und wollen ihre neun Flugzeuge durch eine Kombination aus der LM-100J und gebrauchten Boeing 737-400 Combi ersetzen.

Die mit Zweimanncockpit ausgerüstete LM-100J, Lockheed nennt sie intern L-382J, soll Anfang 2018 zugelassen werden. Änderungen betreffen die Triebwerke, Propeller, Avionik und das Fahrwerk. Der Listenpreis liegt bei 65 Millionen Dollar. Der weltweite Markt liegt nach Aussage des Herstellers bei bis zu 300 Flugzeugen. Das zivile Programm lohne sich ab 10-15 Flugzeugen, so Lockheed.

Das Flugzeug soll aber nicht als Passagierversion, sondern als reiner Spezialfrachter angeboten werden. Besondere Fähigkeiten hat die Hercules beim Einsatz von unbefestigten Pisten, bei Kurzstarts- und -Landungen und beim Lastenabwurf. ASL setzt ihre heutigen Hercules bereits zur Bekämpfung von Ölverschmutzungen, für humanitäre Hilfsflüge, für Flüge zu den Polkappen und für sonstige Spezialtransporte ein.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
LM-100J erkennt gefährliche Wetterlagen Lockheed: 3D-Wetterradar für zivile Hercules

02.05.2017 - Lockheed wird die zivilen und militärischen Versionen der Hercules mit einem neuen Honeywell-Wetterradar ausstatten, das gefährliche Wetterlagen erkennt und davor warnt. … weiter

Auftrag für zivile Hercules Bravo Industries Group bestellt zehn LM-100J

12.07.2016 - Das im "Bereich Logistik und Verteidigung" aktive Unternehmen Bravo Industries aus Brasilien hat in Farnborough den Kauf von zehn zivilen "Super Hercules" bei Lockheed Martin bekannt gegeben und den … weiter

Vorbereitungen für HMS „Queen Elizabeth“ F-35B Rampenstarttests abgeschlossen

18.10.2017 - Die Lockheed Martin F-35B ist nach umfangreichen Startversuchen über eine Rampe jetzt für Tests vom neuen Flugzeugträger HMS „Queen Elizabeth“ freigegeben, so das britische Verteidigungsministerium. … weiter

Flugstundenkosten Die teuersten Flugzeuge der US Air Force

18.10.2017 - Militärflugzeuge können nicht nur in der Beschaffung exorbitant teuer sein, auch der laufende Betrieb verschlingt teils immense Kosten, wie eine Aufstellung des Pentagon zeigt. … weiter

Giganten im Luftverkehr Top 10: Die größten Passagierflugzeuge der Welt

11.10.2017 - Welche Airliner können die meisten Fluggäste befördern? Unsere Übersicht gibt Aufschluss über die Verkehrsflugzeuge mit der höchsten Passagierkapazität. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF