11.12.2015
FLUG REVUE

"Sehr aufwändige Reparatur"Lufthansa-Ju 52 erleidet Mittelholmbruch

Die durch ihre Rundflüge weltbekannte, historische Junkers Ju 52 der Deutschen Lufthansa Berlin Stiftung (DLBS) muss wegen eines Schadens am Boden bleiben. Die Dauer der Reparatur ist noch nicht absehbar.

Lufthansa Junkers Ju 52

Die Lufthansa-Ju 52 muss wegen eines Bruchs am Mittelholm mit dem Flugbetrieb aussetzen. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Wegen eines Mittelholmbruchs im Rumpfsegment der Ju 52 habe die Flugsaison 2015 leider vorzeitig beendet werden müssen, teilte die Deutsche Lufthansa Berlin Stiftung mit. Aktuell arbeite ein Technikteam mit Hochdruck an der Behebung des Schadens. Da es sich um eine sehr aufwändige Reparatur handele, zu der eigens eine spezielle Vorrichtung konstruiert und hergestellt werden müsse, dauere die Behebung des Schadens über die reguläre Winterliegezeit an, meldete die Stiftung. Die Wiederaufnahme des Flugbetriebes werde sich daher auf unbestimmte Zeit verzögern. Es sei der Stiftung sehr wichtig, auch zukünftig die gewohnte Sicherheit bieten zu können. Man bitte um Verständnis. Bereits erworbene Gutscheine behielten ihre Gültigkeit.

Die legendäre "Tante Ju" war Junkers großes Erfolgsmodell, von dem seit 1932 fast 5000 Flugzeuge gebaut wurden, die bei 30 Airlines in 25 Staaten weltweit unterwegs waren. Die bei Lufthansa erhaltene und als D-AQUI beschriftete Ju 52, die amtliche Registrierung lautet D-CDLH, wurde 1936 in Dessau gebaut. Zunächst bei der Lufthansa eingesetzt, verbrachte sie danach fast 20 Jahre abwechselnd in Deutschland und Norwegen. 1955 wurde sie in Norwegen außer Dienst gestellt und nach Südamerika verkauft. Dort flog sie von 1957 bis 1963 in Ecuador. Am Rande des Flughafens von Quito geriet sie, Wind und Wetter ausgesetzt, in Vergessenheit, bis ein amerikanischer Flugenthusiast sie 1969 erwarb und restaurierte. Als „Iron Annie“ war die Ju seitdem auf Flugschauen in den USA zu bewundern, bevor Lufthansa sie 1984 erwarb und unter großem Aufwand restaurierte. Seit 1986, pünktlich zu ihrem 50. Geburtstag, ist sie wieder in ihrem Element und wird regelmäßig bei Rundflügen eingesetzt.

 

Flugzeugdaten:

• Kennzeichen: D-CDLH

• Kennzeichen historisch: D-AQUI

• Baujahr: 1936

• Besatzung: 4

• Passagiere: 16

• Triebwerk: drei Neunzylinder-Sternmotoren Pratt & Whitney, PW 1340 S1 H1G Wasp

• Baumuster: Junkers Ju 52/3m

• Startgeschwindigkeit: 120 km/h

• Reisegeschwindigkeit: 190 km/h

• Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h

• maximale Reichweite: ca. 825 km

• maximale Flugdauer: 4 Stunden 20 Min.

• Länge: 18,90 m

• Höhe: 6,10 m

• Spannweite: 29,25 m

• Startrollstrecke: ca. 500 m

• Landerollstrecke: ca. 350 m

Quelle: DLBS



Weitere interessante Inhalte
Firmenkontaktmesse der Uni Stuttgart StepIN bringt Unternehmen und Studenten zusammen

19.09.2018 - Von Airbus bis Safran: Auf der Firmenkontaktmesse StepIN der Fachschaft Luft- und Raumfahrttechnik der Uni Stuttgart präsentieren sich Ende November namhafte Arbeitgeber. … weiter

Verkehrspilot Arbeitsplatz mit bester Aussicht

14.09.2018 - Da viele Airlines ihre Flotten erneuern und erweitern, sind Piloten gefragte Fachkräfte. Fluggesellschaften investieren wieder in die Ausbildung des Cockpitnachwuchses. … weiter

Transatlantikflüge 2017 Top 10: Die treibstoffeffizientesten Airlines

12.09.2018 - Der International Council on Clean Transportation hat untersucht, welche Fluggesellschaften am sparsamsten über den Atlantik fliegen. … weiter

Nahtlose Bahn-Anschlussfahrt für LH-Passagiere Lufthansa baut Express Rail aus

05.09.2018 - Die Deutsche Lufthansa erweitert ihr Kooperationsangebot mit der Deutschen Bahn. Künftig können Lufthansa-Fluggäste irdisch zu 20 deutschen Express Rail-Zielen weiterreisen. … weiter

Verkehrsminister trifft sich mit Branchenvertretern Lotsengewerkschaften wollen am Luftfahrtgipfel teilnehmen

30.08.2018 - Die Gewerkschaft der Flugsicherung und die Trade Union Eurocontrol Maastricht wollen an einem Treffen von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer mit Branchenvertretern teilnehmen, das der Hamburger … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N