15.08.2017
FLUG REVUE

Fehlalarm: Feuerlöschanlage löst ausLufthansa Super Star: Schaumbad im Hangar

Die derzeit am amerikanischen Flughafen Auburn-Lewiston restaurierte Lockheed L-1649A Super Star "badete" am Montag in chemischem Schaum, den eine irrtümlich auslösende Feuerlöschanlage ausstieß.

LH Super Star im Flug

Die derzeit restaurierte Super Star der Lufthansa musste am Montag ein unfreiwilliges Schaumbad im Hangar über sich ergehen lassen. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Die Lokalzeitung "Sun Journal" berichtete, der übermannshohe Schaumteppich im Hangar von Auburn habe durch die Feuerwehr beseitigt werden müssen. Zeitweise seien vier Menschen im Hangar eingeschlossen worden. Sie hätten jedoch auf einer erhöhten Ebene oberhalb des bis zu fast acht Meter hoch stehenden Schaums warten können, bis die Feuerwehr sie befreite. Laut Brandleiter Geoff Low habe es sich um eine Fehlauslösung gehandelt. Dennoch seien mehrere Menschen mit dem Schaum in Berührung gekommen und einige hätten Schaum inhaliert. Zwei Menschen wurden ins Krankenhaus gebracht. Ernsthafte Verletzungen habe es nicht gegeben, zitiert die Zeitung den Feuerwehrmann.

Der Notruf ging um 9 Uhr morgens ein, nachdem Schaum außen an allen Öffnungen des Hangars austrat. Der vom Unternehmen Ansul hergestellte chemische Schaum soll bei Feuer dessen Nachschub an Sauerstoff abhalten. Bei Kontakt soll ein Abduschen mit Wasser reichen. Unklar ist bisher, wieweit die Lockheed Super Star, insbesondere deren Elektrik, durch die Schaumattacke beschädigt wurde. Auch die Wasser-Sprinkleranlage dürfte ausgelöst worden sein. Am Mittag gab die Feuerwehr das Gebäude frei, so dass die Reinigungsarbeiten beginnen konnten.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Triebwerke der A320neo und Boeing 737 MAX Lufthansa Technik bereitet sich auf LEAP vor

11.12.2017 - Lufthansa Technik bietet in Hamburg von 2018 an Instandhaltungsdienstleistungen für die Triebwerke LEAP-1A und LEAP-1B an. … weiter

Eine Legende wird zerlegt Boeing 737-200 "Landshut"

08.12.2017 - 40 Jahre nach seiner Entführung ist der frühere Lufthansa-Zweistrahler „Landshut“ nach Deutschland zurückgekehrt. Zuvor haben 15 Experten von Lufthansa Technik die Boeing 737-200 im brasilianischen … weiter

Triebwerks-Instandhaltung in Polen LHT und MTU gründen EME Aero

05.12.2017 - Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben ein gemeinsames Instandhaltungsunternehmen für Getriebefan-Triebwerke gegründet, an dem beide Partner jeweils 50 Prozent der Anteile halten. … weiter

Fliegendes NASA- und DLR-Observatorium SOFIA landet zum C-Check in Hamburg

20.11.2017 - Eine zum fliegenden Himmelsbeobachter umgebaute Boeing 747 SP ist am Montag für einen sogenannten C-Check in Hamburg gelandet. Lufthansa Technik macht den Oldie-Jumbo an der Elbe technisch wieder fit. … weiter

Wartungsarbeiten in Kooperation mit Airbus Lufthansa A380: "Heavy Check" bei Etihad

14.11.2017 - Das von Airbus und Etihad Airways Engineering gemeinsam betriebene Wartungszentrum für die A380 in Abu Dhabi überholt seit Ende Oktober den ersten Airbus A380 von Lufthansa. … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen