20.03.2015
FLUG REVUE

Airbus A310 als Parabel-FlugzeugLufthansa Technik übergibt Zero-G Flugzeug zurück an Novespace

Ein ganz besonderer Airbus A310 hat jetzt Hamburg in völlig neuer Rolle verlassen. Die Lufthansa Technik AG übergab an Novespace nach umfangreichen Modifikationen das neue Zero-G Flugzeug. Mit der Kennung F-WNOV wird die ehemalige 10+21 „Konrad Adenauer" künftig als Parabelflugzeug im Dienst von Weltraumforschung und Technologie stehen.

Airbus A310 Novespace Lufthansa Technik

Lufthansa Technik hat die ehemalige "Konrad Adenauer" zum Forschungsflugzeug umgebaut. © Foto und Copyright: Lufthansa Technik  

 

Das neue Forschungsflugzeugn der Novespace ist das ehemalige deutsche Regierungsflugzeug 10+21 „Konrad Adenauer". Allein 1300 Teilmodifikationen waren im Rahmen des Umbauprogramms erforderlich, um die von der Europäischen Luftfahrtbehörde EASA geforderten Rückrüstungen auf den ursprünglichen Werkszustand zu erreichen. Anschließend begann die Neuausstattung der Kabine, wobei vor allem die zirka 20 Meter lange „Test Area" besondere Ansprüche stellte.

In diesem Bereich werden künftig zum Beispiel angehende Astronauten erstmals Schwerelosigkeit erleben können oder wissenschaftliche Untersuchungen stattfinden. Insbesondere für diesen Zweck waren besonders leistungsstarke Lichtinstallationen erforderlich, die ihrerseits nicht die in Schwerelosigkeit befindlichen Personen gefährden dürfen. Novespace wird das Flugzeug ab Mai vom Heimatflughafen Bordeaux einsetzen.

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) nutzt den umgebauten Airbus A310 für Forschung in Schwerelosigkeit. DLR-Parabelflugprojektleiterin Dr. Ulrike Friedrich: „Wir sind sehr froh, dass durch die qualifizierte Zusammenarbeit von Novespace und Lufthansa Technik das neue Parabelflugzeug gut gewartet und mit allen notwendigen Umbauten nun für die Wissenschaftsflüge bereitsteht. Viele Forscher warten bereits ungeduldig darauf, ihre biologischen, physikalischen und medizinischen Experimente in Schwerelosigkeit durchzuführen. Die deutsche, französische und europäische Raumfahrtagentur freuen sich auf die erste gemeinsame Flugkampagne im Mai."

Für Lufthansa Technik war das neue Zero-G Flugzeug von Novespace bereits das dritte so genannte „Special Mission Aircraft" in Folge. Zuvor war die fliegende Sternwarte SOFIA von NASA und DLR für mehrere Monate für eine große Überholung in Hamburg. Darüber hinaus hatte die Lufthansa Technik in kürzester Zeit einen Airbus A340-300 der Lufthansa im Auftrag der Bundesregierung zu einem Evakuierungsflugzeug für hochansteckende Ebola-Patienten umgebaut.



Weitere interessante Inhalte
Mit Kohlendioxid-Trockeneis Lufthansa Technik entwickelt neue Triebwerkswäsche

13.07.2018 - Mithilfe von CO2-Trockeneispellets will Lufthansa Technik künftig Triebwerke schneller und auch bei sehr kalten Außentemperaturen reinigen. … weiter

Lufthansa Technik und Oerlikon Zusammenarbeit beim 3D-Druck für die Instandhaltung

11.07.2018 - Oerlikon AM und Lufthansa Technik wollen gemeinsam Prozesse und Standards der additiven Fertigung für die Wartung, Reparatur und Überholung von Flugzeugen entwickeln. … weiter

Airbus-Spezialtransporter Rollout der Beluga XL

28.06.2018 - Am Donnerstag hat Airbus die erste Beluga XL in voller Lackierung gezeigt. Der neue Zweistrahler soll im Sommer zum Erstflug starten und künftig Flügel und Rumpfsektionen zwischen den Airbus-Werken … weiter

Initiative der EU-Kommission Hamburg wird Modellregion für Drohnen

08.06.2018 - Die Hansestadt ist eine der ersten Städte der Urban Air Mobility (UAM) Initiative der Europäischen Kommission. Im Fokus stehen zivile Nutzungsmöglichkeiten von unbemannten Drohnen. … weiter

Die Cargo-Spezialisten Top 10: Die größten Frachtflugzeuge der Welt

06.06.2018 - Angefangen hat es in der Pionierzeit der Luftfahrt mit Briefen, heute passen riesige Generatoren und ganze Segelyachten in die Frachträume der großen Transportflugzeuge. … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg