24.07.2018
FLUG REVUE

Machbarkeitsstudie mit Airbus-ZustimmungMalaysia will Airbus-Endmontage prüfen lassen

Malaysia prüft im Rahmen einer Machbarkeitsstudie, ob das Land in Negeri Sembilan eine eigene Airbus-Endmontagelinie aufbauen könnte. Bei einem Besuch in Toulouse soll der Chef von Air Asia und Airbus-Großabnehmer, Tony Fernandes, dazu bereits das Einverständnis von Airbus eingeholt haben.

Airbus-Werk Mobile Alabama Produktionsstart Montagestart

Könnte Airbus auch in Malaysia, wie hier in Mobile, eine weitere Endmontagelinie errichten? Eine entsprechende Machbarkeitsstudie wird bis 2020 durchgeführt. Foto und Copyright: Airbus  

 

Die grundsätzliche Zustimmung der Airbus SE zur Durchführung der Machbarkeitsstudie liege vor, meldete die Zeitung "New Straits Times" aus Malaysia am Montag. Untersucht werde eine mögliche Investition zum Aufbau einer Airbus-Endmontagelinie in Negeri Sembilan. Malaysias staatliches Komitee für Investitionen, Industrialisierung, Erziehung und Humankapital habe bestätigt, dass bei den jüngsten Gesprächen der AirAsia Group mit Airbus dieses Thema erörtert worden sei. Die malayische Niedrigpreisfluggesellschaft hatte erst kürzlich 100 Airbus A330neo bestellt und ist Großabnehmer der A320neo-Familie.

Komitee-Chairman Dr. Mohamad Rafie Abd Malek wurde von der Zeitung mit der Aussage zitiert, die Regierung sei AirAsia-Chef Tony Fernandes zu tiefem Dank verpflichtet, das Thema Endmontagelinie gegenüber Airbus angeregt zu haben. Malaysia wolle in Labu ein eigenes Luftfahrtzentrum aufbauen. Demnach sind neben einer Wartungs- und Reparaturwerft auch Einrichtungen für die Triebwerks- und Komponentenwartung vorgesehen. Airbus habe in einem Bestätigungsschreiben vom 15. Juli die Durchführung einer Machbarkeitsstudie innerhalb von 18 Monaten zugesichert. Darin gehe es um detaillierte Analyse technischer, finanzieller und Vermarktungsfragen und um die langfristigen Aussichten eines solchen Vorhabens.

Außerdem müssen Wartungsfragen, Zulieferer, Personaltraining, Datenverarbeitung und mögliche industrielle Zusammenarbeit geprüft werden. Tony Fernandes habe berichtet, als erste Themen in seinem Gespräch habe Airbus die Bereiche Landerwerb und qualifizierte Arbeitskräfte angeschnitten. Malaysia nutze seine Großbestellungen, um Interesse an Investitionen im Land zu erzeugen. Airbus sei das Vorhandensein geeigneter Mitarbeiter am wichtigsten. Für Malaysia sei dies eine Möglichkeit, hochqualifizierte Arbeitsplätze im eigenen Land zu schaffen.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
A320-Simulatoren und Kabinentrainer Wizz Air öffnet neues Simulatorzentrum

29.11.2018 - Die Niedrigpreisfluggesellschaft Wizz Air hat in Budapest ein neues Simulatorzentrum eingeweiht. Es dient dem Training der fliegenden Besatzungen und verfügt über zwei A320-Simulatoren und einen … weiter

Erstbetreiber TAP Air Portugal Airbus liefert erste A330-900 aus

26.11.2018 - TAP Air Portugal hat am Montaq in Toulouse den weltweit ersten A330neo-Großraumjet übernommen. … weiter

Airbus-Langstreckenjet A330neo erhält EASA-Zulassung

26.09.2018 - Die A330-900 hat die Musterzulassung durch die europäische Flugsicherheitsbehörde EASA erhalten. Das Flugzeug wird von Rolls-Royce Trent-7000-Triebwerken angetrieben. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

06.09.2018 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Bis Ende Juli 2018 produzierte der europäische Flugzeugbauer 11.343 Flugzeuge. Aber welche sind die … weiter

Windkraftnutzung senkt Treibstoffverbrauch Airbus-Frachtfähren erhalten Hilfssegel

05.09.2018 - Das von Airbus-Ingenieuren entwickelte Hilfssegel Sea Wing wird an den Materialfähren des Konzerns installiert, um Treibstoff zu sparen. Der Verbrauch lässt sich um bis zu 20 Prozent senken. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen