04.08.2016
FLUG REVUE

Größte Flugboote der WeltMartin Mars zu verkaufen

Das kanadische Unternehmen Coulson Flying Tankers will seine beiden viermotorigen Martin Mars verkaufen. Die gigantischen Flugboote aus dem Zweiten Weltkrieg dienten zuletzt als Löschbomber.

Martin Mars

Die beiden letzten Martin Mars sollen verkauft werden. Die kanadischen Löschbomber hatten zuletzt nicht mehr genug Einsatzaufträge erhalten. Foto und Copyright: Coulson Flying Tankers  

 

Wayne Coulson, Eigentümer der Martin Mars, teilte am Rande einer Vorführung beim Treffen der US-Experimentalflugzeugbauervereinigung EAA in Oshkosh, Wisconsin, mit, dass er die "Hawaiian Mars" verkaufen wolle. Das 1941 mit fünf Schwesterflugzeugen für die US Navy entwickelte Flugboot war zuletzt in Kanada als Löschflugzeug im Einsatz. Coulson betreibt die beiden letzten Martin Mars. Der Verkaufspreis soll bei drei Millionen Dollar liegen. Damit gäbe es die Viermot mit 60 Metern Spannweite für den Preis eines gut erhaltenen Mustang-Jägers. Die seit Jahrzehnten im Einsatz befindliche Martin Mars gilt, bis auf die Hughes "Spruce Goose", die allerdings nur einen einzigen, verkürzten Probeflug abolvierte, als größtes Flugboot der Welt.

Die Hawaiian Mars musste bei den jüngsten Vorführungen über Oshkosh nach Triebwerksproblemen an Motor 4 einen Flug abbrechen und in einem für sie zu flachen See notwassern. Dort riss sich das Flugzeug den Rumpf in einem etwa "basketballgroßen" Bereich auf. Die örtliche Feuerwehr konnte den Wassereinbruch durch Pumpen stoppen, die Bordmannschaft den Rumpf kurzfristig reparieren. Die Mars blieb flugbereit.

Coulson Flying Tankers hatte zuletzt erfolglos versucht, die beiden Löschbomber der Regierung von British Columbia saisonweise zu vermieten. Den Behörden war jedoch die Saisonpauschale für das betriebsbereite Vorhalten der Oldies zu hoch.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Farnborough International Airshow Großbritannien will eigenen Raketenstartplatz bauen

16.07.2018 - Von Schottland aus sollen künftig leichte Orbitalraketen Satelliten ins All bringen. Lockheed Martin und Orbex wollen von dort aus starten. Es wäre der erste Weltraumbahnhof auf europäischem Boden. … weiter

Zentrales Rumpfsegment Northrop Grumman fährt F-35-Teileproduktion hoch

03.07.2018 - Northrop Grumman produziert in Palmdale nun alle 1,5 Tage einen Mittelrumpf der F-35 Lightning II. … weiter

Hercules mit Hellfire KC-130J Harvest HAWK Plus schließt Schussversuche ab

28.06.2018 - Eine Lockheed Martin KC-130J, konfiguriert mit dem Harvest HAWK Plus Waffensystem, hat fünfwöchige Versuche von der Naval Air Weapons Station in China Lake aus abgeschlossen. … weiter

Lockheed Martin Auftrag für F-16 Block 70 für Bahrain

25.06.2018 - Lockheed Martin hat nun über das US-Verteidigungsministerium offiziell den Auftrag zum Bau von 16 neuen F-16 Block 70 Flugzeuge für die Royal Bahraini Air Force erhalten. … weiter

Pleiten, Pech und Pannen Top 10: Die spektakulärsten Flugzeuge, die nie flogen

20.06.2018 - Senkrechtstarter, Stealth-Jäger, Mach 3 schnelle Jäger: Die Luftfahrtgeschichte ist voll von interessanten, aber erfolglosen Flugzeugprojekten, die trotz fortgeschrittener Entwicklung nie aus eigener … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg