21.04.2016
FLUG REVUE

Motor Sich verbessert Hubschrauber-KlassikerMil Mi-2 schafft mit neuen Triebwerken 7000 Meter Höhe

Der ukrainische Triebwerkshersteller Motor Sich hat einen Mil Mi-2 Hubschrauber mit modernen AI-450M Triebwerken aufgerüstet. Die neue Version Mi-2MSB erreicht damit 7000 Meter statt zuvor 4000 Meter Dienstgipfelhöhe der klassischen Ausführung.

Mil Mi-2 mit neuen Triebwerken AI-450M von Motor Sich

Motor Sich hat den östlichen Hubschrauber-Klassiker Mil Mi-2 als Mi-2MSB mit neuen Triebwerken wesentlich leistungsfähiger und sparsamer gemacht. Foto und Copyright: Motor Sich  

 

Motor Sich meldete den neuen Höhenrekord der Mi-2MSB am Dienstag. Der mit zwei AI-450M-Triebwerken motorisierte Hubschrauber sei bei dem Rekordflug etwa eine Stunde in der Luft gewesen. Wegen wesentlich niedrigeren Treibstoffverbrauchs verdoppele sich außerdem die Reichweite gegenüber der original motorisierten Mi-2. Die Höchstgeschwindigkeit in Bodennähe steige um zehn Prozent und in größerer Höhe um bis zu 30 Prozent.

Das Upgrade lohne sich für alle Mi-2-Betreiber, teilte Motor Sich mit. Die Mi-2 ist einer der am weitesten verbreiteten Hubschrauber aus östlicher Produktion. Er wird bei Militär, Polizei, zum Krankentransport, im Passagierverkehr und für landwirtschaftliche Zwecke eingesetzt.

Verbesserte Mi-2 mit neuen Triebwerken und CFK-Rumpf ist bereits geplant

Das 115 Kilogramm schwere Triebwerk AI-450M erreicht laut Motor Sich eine Reiseflugleistung von 285 bis 300 PS und eine Startleistung von 400 bis 465 PS. Die stärkeren Werte beziehen sich auf die verbesserte Version AI-450M1. Dem Vernehmen nach plant Motor Sich auch eine verbesserte Version der Mi-2MSB, die "MSB-2" mit den gleichen Triebwerken, deren Rumpf aus leichterem Verbundwerkstoff entstehen soll. Testfllüge sollen angeblich noch in diesem Jahr beginnen.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Schwerer Transporthubschrauber STH für Luftwaffe gesichert

09.11.2018 - Durch eine deutliche Steigerung der Verteidigungsausgaben wird auch die geplante Beschaffung eines CH-53-Nachfolgers möglich, für den 5,6 Millarden Euro in den Haushalt eingestellt wurden. … weiter

MaRPAS-Programm mit der Bundespolizei DLR: Schiffslandetests mit UAV

23.10.2018 - Mit Landeversuchen auf dem Schiff BP 21 „Bredstedt“ der Bundespolizei See hat das DLR das Projekt Maritimer RPAS-Betrieb abgeschlossen. … weiter

Bundesheer Österreichische Black Hawks erreichen 25000 Flugstunden

22.10.2018 - Österreichs Verteidigungsminister Mario Kunasek hat der Black-Hawk-Staffel zum Erreichen von 25000 Flugstunden Urkunden überreicht. Die S-70A sind seit 2002 im Dienst. … weiter

Airbus Helicopters H225M erreicht 100000 Flugstunden

04.10.2018 - Seit der ersten Lieferung an die Armée de l´Air 2006 haben die derzeit 88 im Einsatz befindlichen H225M nun über 100000 Flugstunden erreicht. … weiter

49 Jahre im Dienst Royal Navy verabschiedet Sea King

27.09.2018 - Die letzten Sea King Mk7 haben die Marinebasis Culdrose verlassen und warten nun auf ihre Verwertung. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen