12.12.2017
FLUG REVUE

"IL-Check" bei den Elbe FlugzeugwerkenNächste Lufthansa A380 kommt nach Dresden

Am Dienstag wird der bereits zweite Airbus A380 von Lufthansa zur Wartung in Dresden erwartet. Auch Air France hatte ihre Riesen zuvor schon zum Check an die Elbe geschickt.

Lufthansa Airbus A380-800

Lufthansa schickt bereits ihre zweite A380 zum sogenannten IL-Check nach Dresden. Archivbild und Copyright: Lufthansa  

 

Die zweite Lufthansa-A380, D-AIMJ, wird am Dienstag erst nach Einbruch der Dunkelheit in Dresden erwartet. Sie kommt zum sogenannten "Intermediate Layover Check" (IL-Check) nach Sachsen. Ende September hatten Lufthansa und die Elbe Flugzeugwerke GmbH (EFW) vereinbart, zunächst zwei Lufthansa-Flugzeuge in Dresden warten zu lassen. EFW hatte bereits Erfahrungen mit A380-Wartungen für Air France gesammelt. Der IL-Check dauert für eine A380 mehrere Wochen und wird turnusmäßig circa alle sechs Jahre durchgeführt. Dabei werden verschiedene Großbauteile, wie die Landeklappen, demontiert, um sonst verborgene Bereiche der Rumpf- und Flügelstruktur inspizieren zu können. Parallel werden zahlreiche Geräte und Systeme überprüft und bei Bedarf repariert. Die Kabinenbauteile, wie beispielsweise Sitze, Küchen oder Toiletten, werden ausgebaut und überholt.

Airbus A380 Air France Wartung bei EFW in Dresden

Nach Air France lässt nun auch Lufthansa ihre A380 in Dresden bei EFW warten. Foto und Copyright: Elbe Flugzeugwerke  

 

Die erste Lufthansa-A380, D-AIMH, war nach dem Abschluss der Wartungsarbeiten in Dresden Anfang Dezember wieder aus der Halle gerollt. EFW-Chef Andreas Sperl hatte gesagt: „Wir sind stolz, dass Lufthansa die EFW mit der A380-Wartung beauftragt hat. Dies ist ein wichtiger Baustein zum Erhalt und Aufbau hochwertiger Arbeitsplätze bei EFW in Dresden. Weltweit sind nur wenige Unternehmen überhaupt in der Lage, einen Airbus A380 vollständig zu checken. Und dennoch herrscht hier ein harter Wettbewerb. Aber offensichtlich hat sich im Markt herumgesprochen, dass sich die in Dresden bei EFW geleistete Arbeit für Kunden auszahlt." EFW startete 2015 als vollwertiger Anbieter für die A380 Instandhaltung.

Die Elbe Flugzeugwerke GmbH (EFW) bieten die Entwicklung und Herstellung von Leichtbaukomponenten für Flugzeugstrukturen an, produzieren Kabinenausstattungen für alle Airbus-Muster, rüsten Passagierflugzeugen in Frachtflugzeuge um, warten und reparieren alle Flugzeuge der Airbus-Familie und bieten Engineering-Dienstleistungen rund um Zertifizierung und Zulassung von Luftfahrtprodukten an. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 1300 Mitarbeiter.



Weitere interessante Inhalte
Riesenwartung nun auch in Bayern möglich Flughafen München baut Hangar für die A380 um

14.11.2018 - Die Verlegung von Teilen der Lufthansa-A380-Flotte aus Frankfurt nach München macht auch entsprechende Anpassungen der bayerischen Wartungsinfrastruktur nötig. Münchens großer Wartungshangar erhielt … weiter

Nächste Antriebe sind noch immer nicht bestellt Emirates-Tauziehen um A380-Triebwerke

05.11.2018 - Seit ihrer, im Frühjahr unterzeichneten, jüngsten A380-Nachbestellung verhandelt die Fluggesellschaft Emirates Airline über deren Triebwerksauswahl. Noch immer ist dieser wichtige Untervertrag nicht … weiter

Koalition legt Erweiterung auf Eis Bayern verschieben Münchener Startbahnbau

05.11.2018 - Der Flughafen München erhält unter der kommenden Regierung keine dritte Startbahn. Eine entsprechend Absprache trafen die neuen Koalitionsparter CSU und Freie Wähler. … weiter

"Mototok" übernimmt Pushback Fraport und Lufthansa testen fernbedienten Elektroschlepper

31.10.2018 - Am Frankfurter Flughafen testen Lufthansa und Fraport einen fernbedienten Mini-Flugzeugschlepper, der die Flugzeuge elektrisch aus ihrer Parkposition zum Anlassen zurückdrückt. … weiter

Flaggschiff übernimmt den Abendflug nach Dubai Emirates nimmt A380-Liniendienst nach Hamburg auf

30.10.2018 - Nach einem Sonderflug am Montag beginnt Emirates am Dienstag mit dem regulären Einsatz der A380 zwischen Hamburg und Dubai. Für den Abendflug wurde eine Abfertigungsposition in Fuhlsbüttel extra mit … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen