02.05.2016
FLUG REVUE

IPU Flyboard Air fliegt zwei Kilometer weitNeuer Einmann-Senkrechtstarter stellt Rekord auf

Wie ein Skateboard mit Düsenantrieb mutet die frei fliegende, strahlgetriebene Hubplattform IPU Flyboard Air an, die jetzt in Südfrankreich einen neuen Rekord aufstellte.

Zapata Racing Flyboard Air

Das Flyboard Air ist ein von vier Modellflug-Strahltriebwerken angetriebener, frei fliegender Einmann-Senkrechtstarter. Foto und Copyright: Zapata Racing  

 

Mit einer Flugstrecke von 2252 Metern und einer Reisegeschwindigkeit von 50 bis 60 km/h stellte das neue IPU Flyboard Air des französischen Unternehmens Zapata Racing aus Le Rove am Sonnabend im französischen Sausset-Les-Pins einen neuen Bestwert auf, der im Guiness-Buch der Rekorde verzeichnet wird. Der französische Jetski-Meister Franky Zapata stieg mit dem ungewöhnlichen Luftfahrzeug auf eine Höhe bis zu 50 Metern und landete nach seinem Flug vor der Mittelmeerküste sicher. Er verzehnfachte die bisher erreichte Flugstrecke.

An dem von vier Modellbau-Düsentriebwerken angetriebenen Luftfahrzeug, die Leistung soll bei viermal 250 PS liegen, wird der Pilot über zwei fest montierte "Skistiefel" angeschnallt. Er steuert das Gerät durch Gewichtsverlagerung und über eine Art Hand-Joystick. Der Kerosintank wird in einem Rucksack mitgeführt. Die Leistung des Antriebs soll für eine Flughöhe von bis zu 3000 Metern reichen, die Höchstgeschwindigkeit wird mit bis zu 150 km/h angenommen. Als maximale Einsatzdauer gibt Zapata bis zu zehn Minuten an.

Das Flyboard Air baut auf dem Wasserfahrzeug Flyboard auf

Das "Flyboard Air" baut auf den bisherigen Wasserstrahl-Hubplattformen "Flyboard" von Zapata auf. Im Gegensatz zu dem Wasserfahrzeug, das für seinen spektakulären Wasserstrahl-Hubantrieb eine schwimmende Saug- und Motorplattform hinter sich herzieht, fliegt das Flyboard Air völlig frei und besteht nur aus der eigentlichen Plattform und dem Tankrucksack. An weiter entwickelten Plattformen mit Pilotensitz sollen Militär und Sicherheitsdienste bereits Interesse angemeldet haben. Zapata will die bisher noch komplizierte Steuerung weiter vereinfachen, um die Plattform auch ohne spezielle Vorkenntnisse für Laien nutzbar zu machen. Zapata plant bereits weitere Test- und Demonstrationsflüge.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Pleiten, Pech und Pannen Top 10: Die spektakulärsten Flugzeuge, die nie flogen

20.06.2018 - Senkrechtstarter, Stealth-Jäger, Mach 3 schnelle Jäger: Die Luftfahrtgeschichte ist voll von interessanten, aber erfolglosen Flugzeugprojekten, die trotz fortgeschrittener Entwicklung nie aus eigener … weiter

Kooperation bekanntgegeben Safran-Hybridantrieb für Bell AirTaxi

19.06.2018 - Bell hat nach einem Wettbewerb Safran für die Zusammenarbeit bei der Entwicklung hybrid-elektrischerAntriebslösungen für künftige Lufttaxi- und VTOL-Fluggeräte ausgewählt. … weiter

Heeresflieger Letzter Tiger-Einsatzflug in Mali

18.06.2018 - Nach 14 Monaten haben die vier Kampfhubschrauber Tiger der Heeresflieger ihren Dienst für die Vereinten Nationen in Mali offiziell beendet. … weiter

Erste Lieferung der SAR-Ausführung H175 für Hongkong

18.06.2018 - Der in Hongkong ansässige Government Flying Service (GFS) hat als Erstkunde drei Airbus Helicopters H175 in der Konfiguration für Such- und Rettungseinsätze erhalten. … weiter

Heeresflieger Fünf geleaste H135 in Bückeburg

12.06.2018 - Der ADAC hat von Airbus Helicopters die fünfte und letzte H135 erhalten, die für die Ausbildung und Scheinerhaltung von Piloten der Bundeswehr geleast werden. … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete