28.01.2009
FLUG REVUE

Airbus Frachter City of HamburgNeues Airbus A380 Transportschiff "City of Hamburg"

Premiere an der Kaianlage von Airbus in Hamburg. Dort machte das neue A380-Transportschiff "City of Hamburg" erstmals fest. Mit dem Schiff werden Rumpfsektionen und Flächen transportiert.

Das Roll-On-Roll-Off-Schiff wird neben der “Ville de Bordeaux” Bauteile der A380 von den Airbus Standorten Hamburg, Mostyn (Wales), Cadiz (Spanien) und St. Nazaire (Frankreich) nach Bordeaux transportieren. Dort werden die Flugzeug-Komponenten umgeladen und zur Endmontage nach Toulouse gebracht. Der Weg führt zunächst auf einem Flussschiff weiter, dann folgt die letzte Etappe mit Schwertransporten.

Die „City of Hamburg“ mit einer Länge von 127 Metern und einer Breite von rund 21 Metern wurde 2008 von der Singapore Technologies Marine in Singapur gebaut und am 4. Dezember an die Reederei Fret Cetam, einem französisch-norwegischen Konsortium der Reedereien Louis Dreyfus Armateurs und Leif Hoegh übergeben.

Die Ladefläche beträgt rund 9400 Quadratmeter. Zwei Motoren mit jeweils 4000 KW treiben das Schiff an. Damit erreicht die „City of Hamburg“ eine Höchstgeschwindigkeit von 19 Knoten. Für die Strecke Hamburg Bordeaux benötigt das A380-Transportschiff rund vier Tage.

Zusammen mit ihrem Schwesterschiff „Ville de Bordeaux“ wird die „City of Hamburg“ etwa 1,5 mal im Monat im Hamburger Hafen zu sehen sein. Rund 20 Mann Besatzung arbeiten an Bord des Schiffes.

Das Terminal in Hamburg ähnelt Fähranlegern in vielen anderen Häfen. Die Rampe lässt sich in der Höhe verstellen, um den Tidenhub der Elbe auszugleichen. Mit Spezialtransportern werden die Ladevorrichtungen auf das Schiff gebracht. Dort sichern Besatzung und Airbus-Spezialisten die Bauteile gegen Verrutschen.

Modelle, Poster und viele weitere Accessoires zum Thema Airbus A380 finden Sie bei unserem Kooperationspartner flugstatistik.de



Weitere interessante Inhalte
Enders und Brégier gehen Airbus tauscht die Führung aus

15.12.2017 - Der europäische Luft-, Raumfahrt- und Rüstungskonzern Airbus tauscht seine Führungsspitze aus. Konzernchef Tom Enders verlängert seinen Vertrag nicht um eine dritte Amtszeit über den April 2019 … weiter

"IL-Check" bei den Elbe Flugzeugwerken Nächste Lufthansa A380 kommt nach Dresden

12.12.2017 - Am Dienstag wird der bereits zweite Airbus A380 von Lufthansa zur Wartung in Dresden erwartet. Auch Air France hatte ihre Riesen zuvor schon zum Check an die Elbe geschickt. … weiter

Vierstrahlige Rückkehr nach Triebwerksschaden Air France A380 kehrt aus Goose Bay zurück

07.12.2017 - Ein Airbus A380 von Air France ist nach 68 Tagen Standzeit aus Goose Bay in Kanada nach Paris zurückgekehrt. Dort war der Großraumjet nach einem schweren Triebwerksschaden gestrandet. … weiter

Fast die Hälfte der Flugzeuge gehen an Emirates Airbus A380: Die Nutzer

06.12.2017 - Mit der A380 hat Airbus das größte Passagierflugzeug der Welt entwickelt. Nach offiziellen Angaben liegen derzeit 317 Bestellungen von 18 Firmen für das Großraumflugzeug vor. Bis dato wurden davon 219 … weiter

Riesen-Premiere für chinesische Werft Air France: Erste A380 zur Wartung in Xiamen eingetroffen

05.12.2017 - Air France hat am Montag ihren ersten Airbus A380 zur Wartung nach Xiamen entsandt. In der dortigen Werft HAECO steht ein großes Wartungsereignis an. … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen