16.12.2014
FLUG REVUE

Hersteller ändert FührungskräftePersonalwechsel bei Airbus

Airbus besetzt mehrere Führungspositionen neu. Der deutsche Produktionsgeschäftsführer Günter Butschek verlässt das Unternehmen und wird durch Tom Williams ersetzt.

Günter Butschek Airbus

Der bisherige Produktionsgeschäftsführer Günter Butschek verlässt Airbus überraschend zum Jahresende. Foto und Copyright: Airbus  

 

Nach der turbulenten, vergangenen Aktienkurswoche hat Airbus "auf Vorschlag von Tom Enders und Fabrice Brégier" (Airbus) mehrere Führungspositionen auf Konzernebene neu besetzt:

-Tom Williams folgt auf Günter Butschek als Airbus Chief Operating Officer. Der langjährig erfahrene Williams wird Mitglied des Airbus Group Executive Committees. Butschek verlässt das Unternehmen zum Jahresende.

-Der sehr erfolgreiche A350-Programmchef Didier Evrard steigt zum Airbus Executive Vice President Programmes auf. Damit folgt Evrard auf Tom Williams. Evrard leitet außerdem das A350-Programm weiter, bis ein Nachfolger gefunden ist.

-Klaus Richter wird neues Mitglied im Airbus Group Executive Committee

"Ich bedaure Günters Rücktritt" sagte Tom Enders. "Er kam 2011 hinzu, als wir eine Reihe von Problemen in unserer Fertigungsplanung und im Betrieb hatten. Seitdem hat Airbus sehr von seiner Erfahrung aus der Automobilindustrie profitiert und von seiner persönlichen Führung." Klaus Richter, bisher Chief Procurement Officer bei Airbus und der Airbus Group, steigt ins Group Executive Committee der Airbus Group auf. Außerdem wird er Deutschlandrepräsentant bei Airbus.

Damit übernimmt offenbar Günter Butschek die alleinige Verantwortung für die Airbus-Kursturbulenzen in der vergangenen Woche. Nach einer Investorentagung in London war der Aktienkurs in zwei Tagen um 14 Prozent gefallen. Dazu trugen schwächere Gewinnaussichten und verwirrende Aussagen über die Zukunft der A380 bei, während am gleichen Tag Qatar Airways die Übernahme der ersten Kunden-A350 verschob.

Butschek hatte vor allem das Produktionssystem bei Airbus modernisiert und erfolgreich auf erhebliche Ratensteigerungen vorbereitet.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Flaggschiffe im Liniendienst Top 10: Die teuersten Passagierflugzeuge der Welt

17.01.2018 - Wie viel kostet ein Passagierflugzeug und welches ist am teuersten? Wir haben ein Ranking der Flugzeuge mit dem höchsten Listenpreis erstellt, wobei Airbus für 2018 um rund zwei Prozent zugelegt hat. … weiter

A320-Einheitsflotte Germania bereitet Abschied von Boeing 737 vor

16.01.2018 - Die deutsche Airline ersetzt ihre Boeing 737-700 durch Airbus-Zweistrahler. Schon in den kommenden Monaten sollen die ersten 737 ausgemustert werden. … weiter

Bestseller aus Europa Top 10: Die größten Kunden der A320-Familie von Airbus

16.01.2018 - Mit mehr als 14000 verkauften Flugzeugen ist die A320-Familie der größte Erfolg von Airbus. Welche Airlines haben die meisten Maschinen der A320-Familie bestellt? … weiter

Aufklärungsdrohne Frankreich verabschiedet Harfang

15.01.2018 - Die UAV-Staffel 1/33 "Belfort" hat 709 in Cognac-Châteaubernard das unbemannte Überwachungsflugzeug Harfang offiziell außer Dienst gestellt. … weiter

Bilanz 2017: Über 1100 Aufträge Lieferrekord für Airbus

15.01.2018 - Airbus hat 2017 insgesamt 718 Verkehrsflugzeuge geliefert und damit mehr als je zuvor. Ein Endspurt brachte auch die Auftragseingänge auf über 1100 Flugzeuge. … weiter


FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?