16.12.2014
FLUG REVUE

Hersteller ändert FührungskräftePersonalwechsel bei Airbus

Airbus besetzt mehrere Führungspositionen neu. Der deutsche Produktionsgeschäftsführer Günter Butschek verlässt das Unternehmen und wird durch Tom Williams ersetzt.

Günter Butschek Airbus

Der bisherige Produktionsgeschäftsführer Günter Butschek verlässt Airbus überraschend zum Jahresende. Foto und Copyright: Airbus  

 

Nach der turbulenten, vergangenen Aktienkurswoche hat Airbus "auf Vorschlag von Tom Enders und Fabrice Brégier" (Airbus) mehrere Führungspositionen auf Konzernebene neu besetzt:

-Tom Williams folgt auf Günter Butschek als Airbus Chief Operating Officer. Der langjährig erfahrene Williams wird Mitglied des Airbus Group Executive Committees. Butschek verlässt das Unternehmen zum Jahresende.

-Der sehr erfolgreiche A350-Programmchef Didier Evrard steigt zum Airbus Executive Vice President Programmes auf. Damit folgt Evrard auf Tom Williams. Evrard leitet außerdem das A350-Programm weiter, bis ein Nachfolger gefunden ist.

-Klaus Richter wird neues Mitglied im Airbus Group Executive Committee

"Ich bedaure Günters Rücktritt" sagte Tom Enders. "Er kam 2011 hinzu, als wir eine Reihe von Problemen in unserer Fertigungsplanung und im Betrieb hatten. Seitdem hat Airbus sehr von seiner Erfahrung aus der Automobilindustrie profitiert und von seiner persönlichen Führung." Klaus Richter, bisher Chief Procurement Officer bei Airbus und der Airbus Group, steigt ins Group Executive Committee der Airbus Group auf. Außerdem wird er Deutschlandrepräsentant bei Airbus.

Damit übernimmt offenbar Günter Butschek die alleinige Verantwortung für die Airbus-Kursturbulenzen in der vergangenen Woche. Nach einer Investorentagung in London war der Aktienkurs in zwei Tagen um 14 Prozent gefallen. Dazu trugen schwächere Gewinnaussichten und verwirrende Aussagen über die Zukunft der A380 bei, während am gleichen Tag Qatar Airways die Übernahme der ersten Kunden-A350 verschob.

Butschek hatte vor allem das Produktionssystem bei Airbus modernisiert und erfolgreich auf erhebliche Ratensteigerungen vorbereitet.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Farnborough Airshow Verkaufsbilanz: Boeing vor Airbus

19.07.2018 - Auf der Luftfahrtmesse in Farnborough hatte diesmal Boeing bei der üblichen Verkaufsshow die Nase mit 673 zu 431 Flugzeugen vorn. … weiter

UPDATE: Fast 1500 Aufträge und Absichtserklärungen Farnborough 2018: Die Bestellungen

19.07.2018 - Auf der Airshow in Farnborough gaben Airbus, Boeing und Co. wieder eine Flut von Aufträgen bekannt. Am Ende stehen knapp 1500 Flugzeuge - meist als Absichtserklärungen - in den Büchern. Dies sind … weiter

Erster A380-Gebrauchtjet Hifly A380 trägt Sonderanstrich

19.07.2018 - Die erste Second-Hand-A380 fliegt für die portugiesische Leasingfirma Hifly und deren maltesische Tochter Hifly Malta. Mit einem spektakulären Sonderanstrich wirbt der Vierstrahler für den Schutz der … weiter

Vergrößerter Airbus-Spezialtransporter Beluga XL startet zum Erstflug

19.07.2018 - Am Donnerstag ist in Toulouse der erste Spezialtransporter der neuen Generation Beluga XL zum Erstflug gestartet. … weiter

HAPS von Airbus Zephyr S auf 10-Tage-Erstflug

16.07.2018 - Airbus Defence and Space gab in Farnblorough bekannt, dass der neue hochfliegenden Pseudosatellit (High Altitude Pseudo-Satellite – HAPS) Zephyr S gerade seinen auf zehn Tage angesetzten Erstflug … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg