21.11.2013
FLUG REVUE

Milliarden-Aufträge in DubaiAirbus verkauft 160 Flugzeuge

Airbus verbuchte mit Bestellungen und Kaufabsichtserklärungen im Wert von rund 44 Milliarden US-Dollar seine bisher beste Dubai Airshow. Trotzdem war man nur zweiter Sieger, denn Boeing bilanzierte auf der Rekordmesse 342 Flugzeuge für 101 Milliarden Dollar.

A380 Emirates Dubai Airshow

Auf der Dubai Airshow konnte Airbus einen erneuten Großauftrag von Emirates für die A380 verbuchen (Foto: EADS).  

 

Der Auftragseingang bei Airbus umfasst 142 Festbestellungen im Wert von 40,4 Milliarden US-Dollar (50 A380, 40 A350-900, zehn A350-1000, 26 A321neo, zehn A320neo und sechs A330-200F) und 18 Grundsatzvereinbarungen (MoU) im Wert von 3,6 Milliarden US-Dollar.

Wertmäßig erteilte Emirates den größten Einzelauftrag über weitere 50 A380 im Wert von 20 Milliarden US-Dollar. Damit hat die Airline nun 140 der Megaliner bestellt und füllt rund die Hälfte des Auftragsbuchs für das Muster.

Nach Stückzahlen erteilte Etihad Airways den größten Einzelauftrag auf der Dubai Airshow. Die Airline gab 87 Flugzeuge (40 A350-900, zehn A350-1000, 26 A321neo, zehn A320neo und eine A330-200F) im Wert von 19 Milliarden US-Dollar nach Listenpreis bei Airbus fest in Auftrag.

Auch die A330-200F erzielte gute Verkaufserfolge. Die insgesamt 14 Bestellungen und Kaufabsichtserklärungen im Wert von 3 Milliarden US-Dollar entfielen auf Qatar Airways Cargo (fünf Festbestellungen plus acht Kaufabsichtserklärungen) und Etihad Airways (eine Festbestellung).

Air Algérie erteilte ebenfalls eine Kaufabsichtserklärung für drei A330-200-Passagierflugzeuge im Wert von 648 Millionen US-Dollar. Libyan Wings mit Sitz in Tripolis gab auf der Airshow die Aufnahme ihres Flugbetriebs bekannt. Die Airline wählte Airbus für den Aufbau ihrer Flotte und erteilte Kaufabsichtserklärungen für drei A350-900 und vier A320neo.

John Leahy, Chief Operating Officer Customers von Airbus, sagte: „Durch die zentrale geografische Lage, das starke Wirtschaftswachstum und die Nähe zu den Bevölkerungszentren, die nur einen Flug weit entfernt sind, werden Fluggesellschaften aus dem Nahen Osten vom Verkehrswachstum besonders profitieren. Der Auftragseingang auf der Airshow – wertmäßig bisher der höchste für Airbus in Dubai – ist ein klarer Beleg, dass der Nahe Osten in die modernsten und effizientesten Flugzeuge investiert, um an diesem Wachstum teilzuhaben."



Weitere interessante Inhalte
Einbau in umgerüstete A330-200 Größeres Crew Rest Compartment für Frachter

14.08.2018 - ACM Aircraft Cabin Modification und die Elbe Flugzeugwerke haben einen neuen Ruhebereich für das fliegende Personal in Frachtflugzeugen entwickelt. … weiter

Fliegende Testlabore Die Forschungsflugzeuge des DLR

09.08.2018 - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betreibt die größte zivile Flotte von Forschungsflugzeugen und -hubschraubern in Europa. Wir stellen die ungewöhnlichen Fluggeräte vor. … weiter

Airbus-Langstreckenjet Air China übernimmt ihre erste A350

08.08.2018 - Air China hat heute in Toulouse seine erste von zehn bestellten A350-900 übernommen. Die nationale Fluggesellschaft ist nach Cathay Pacific und Hong Kong Airlines der erste chinesische Festland-Kunde … weiter

Leasing-Flugzeug von Hifly Norwegian fliegt mit A380 von London nach New York

07.08.2018 - Der Airbus A380 der portugiesischen Leasingfluggesellschaft Hifly ist in den kommenden Wochen für die Niedrigpreis-Airline Norwegian unterwegs. … weiter

Flaggschiffe im Liniendienst Top 10: Die teuersten Passagierflugzeuge der Welt

06.08.2018 - Wie viel kostet ein Passagierflugzeug und welches ist am teuersten? Wir haben ein Ranking der Flugzeuge mit dem höchsten Listenpreis erstellt, wobei Airbus für 2018 um rund zwei Prozent zugelegt hat. … weiter


FLUG REVUE 09/2018

FLUG REVUE
09/2018
06.08.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Aktuell: Tempest
- 100 Jahre RAF: Die spektakuläre Jubiläumsschau
- Nahost-Airlines: Das Ende der Luxuswelle?
- Spitzentechnik: Winglets
- AMRAAM-Tests: Eurofighter schießen scharf