06.04.2017
FLUG REVUE

Lufthansa Junkers Ju 52 ist runderneuertRollout der reparierten D-AQUI

Am Donnerstag, ihrem 81. Geburtstag, ist die historische Junkers Ju 52 der Deutschen Lufthansa Berlin Stiftung nach eineinhalbjähriger, erfolgreicher Reparatur wieder feierlich aus der Halle gerollt. Die neue Flugsaison kann beginnen.

Junkers Ju 52 Deutsche Lufthansa mit A321 Retrojet

Die historische Ju 52 der Lufthansa ist wieder flott und klar zum Anlassen. Foto und Copyright: DLBS  

 

Das offizielle Rollout für die Flugsaison 2017 fand am Hamburger Flughafen statt. Als Ehrengäste waren Ex-Lufthansa-Chef Jürgen Weber, der DLBS-Vorstandsvorsitzende Flugkapitän Werner Knorr und Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch dabei. Die Freie und Hansestadt Hamburg hatte im August 2015 der Ju 52, als weltweit erstem für den gewerblichen Flugbetrieb zugelassenem historischen Verkehrsflugzeug, den ehrenvollen Status eines „fliegenden technischen Denkmals“ verliehen.

Im Spätsommer 2015 hatte die historische Dreimot aus Dessau nach einem Mittelholmbruch jedoch ihren Flugbetrieb mit ungewissen Aussichten einstellen müssen. Die Reparatur erwies sich als so aufwändig und zeitraubend, dass schließlich auch auf die komplette Flugsaison 2016 verzichtet werden musste.

Die DLBS machte aus der Not eine Tugend und nutzte die lange Zwangspause für eine ohnehin anstehende Sanierung der Flächenholme. Mithilfe einer großzügigen finanziellen Unterstützung des Bundes und der Deutschen Lufthansa wurden jeweils drei der acht Holme in den komplett abgenommenen Tragflächen erneuert.

Dabei wurde technologisches Neuland betreten, denn den Austausch der Holme hatte der Flugzeugbauer Hugo Junkers in den 30er Jahren nicht dokumentiert, im Gegensatz zu allen anderen Vorgaben in den Junkers Handbüchern, nach denen auch heute noch gearbeitet wird. Niemand ahnte damals, dass das Flugzeug einmal über 80 Jahre alt werden würde. Auch große Stücke der markanten Wellblechhaut aus Aluminium wurden durch neue Teile ersetzt. Im Endeffekt wurde die lange Restaurierungsphase zu einem wahren Jungbrunnen für das 81 Jahre alte Flugzeug. 

Junkers Ju 52 Deutsche Lufthansa Berlin Stiftung

Nach ihrer aufwändigen Reparatur kann die alte Dessauerin wieder zu Rundflügen starten. Foto und Copyright: DLBS  

 

DLBS-Chef Werner Knorr schwärmt: „Nach dem tollen Job, den Kaelin Aero Technologies, die Kollegen der LHT und unser Technik-Team in den vergangenen anderthalb Jahren geleistet hat, ist unsere Tante Ju in einem besseren Zustand als je zuvor. Unsere Ju ist jetzt wieder so fit – die wird auch ihren 100. Geburtstag noch fliegend erreichen."

Die jeweils 30-, 45- oder 60-minütigen Oldtimer-Flüge mit der Ju 52 im Sommerhalbjahr 2017 kosten 239 bzw. 319 oder 399 Euro. Unter http://www.dlbs.de/de/Ju-52-Rund-und-Streckenfluege/Ju-52-Flugplan.php kann man nicht nur den detaillierten Flugplan einsehen, sondern auch gleich den gewünschten Flug online buchen, bezahlen und falls gewünscht den passenden Gutschein ausdrucken.



Weitere interessante Inhalte
Designvielfalt Lack und Folien für Flugzeuge

18.04.2018 - Ein kleines, aber höchst engagiertes Team sorgt bei Lufthansa Technik in Hamburg dafür, dass Flugzeuge nicht nur ordentlich beschriftet, sondern auch fantasievoll lackiert werden. … weiter

Aircraft Interiors Expo 2018 Neuheiten rund um Flugzeugkabinen

09.04.2018 - Vom 10. bis 12. April zeigen Flugzeughersteller und Zulieferer auf der AIX in Hamburg neue Konzepte und Produkte für die Kabine. … weiter

Modifikation von Flugzeugkabinen Lufthansa Technik bietet Kabinenleasing an

06.04.2018 - Lufthansa Technik will zunächst Flugzeugsitze und künftig sogar komplette Kabinenlayouts an Airlines verleasen. … weiter

Piloten-Training "Tante Ju" für Übungsflüge in Paderborn

03.04.2018 - Vor Beginn der Flugsaison trainieren die Piloten mit der Ju 52 der Deutschen Lufthansa Berlin-Stiftung am Paderborn-Lippstadt Airport. … weiter

Joint Venture von Lufthansa Technik und MTU EME Aero plant Instandhaltungsshop in Jasionka

27.03.2018 - Das Gemeinschaftsunternehmen hat ein Grundstück im polnischen Aviation Valley nahe des Flughafens Rzeszów gekauft, Baubeginn für das Instandhaltungswerk ist im Mai. … weiter


FLUG REVUE 05/2018

FLUG REVUE
05/2018
09.04.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- GROSSE ILA-VORSCHAU
- Bundeswehr: Die neuen Beschaffungspläne
- GE Aviation GE9X: Flugerprobung des Turbofans
- Ethiopian: Afrikas größte Fluggesellschaft
- Fokker DR I: Der Dreidecker des Roten Barons
- Raumstation: Wartungstrupp im All