29.11.2016
FLUG REVUE

Lufthansa TechnikRoyal Jet erhält umgebaute Luxus-737

Lufthansa Technik hat den zweiten neu ausgestatteten Boeing Business Jet (BBJ) an das VVIP-Charterflugunternehmen aus Abu Dhabi ausgeliefert.

BBJ für Royal Jet

Die Kabine der beiden BBJ für Royal Jet wurde von einem New Yorker Designer gestaltet. Foto und Copyright: Lufthansa Technik  

 

Schlafzimmer, zwei Badezimmer und ein Sternenhimmel an der Kabinendecke: Der Geschäftsbereich VIP & Special Mission Aircraft Services von Lufthansa Technik in Hamburg hat innerhalb von neun Monaten einen BBJ für Royal Jet umgebaut. Es ist bereits der zweite BBJ für das VVIP-Charterflugunternehmen, das erste wurde im Oktober ausgeliefert. Das teilte Lufthansa Technik am Montag mit.

Die Kabine wurde vom New Yorker Designer Edése Doret entworfen und zeichne sich durch eine klare und reduzierte Ästhetik aus. Als Materialien kommen echte Kohlefaser sowie Oberflächen aus Metall und Kunsstoff zum Einsatz. Neben einem Schlaf- und zwei Badezimmern verfügen die beiden Flugzeuge über je zwei VIP-Bereiche. Jeweils 34 Passagiere finden in dem auf der Boeing 737 NG basierenden BBJ Platz.

Über die gesamte Kabinendecke erstreckt sich ein aus rund 15.000 Lichtpunkten bestehender Sternenhimmel. Er lässt sich nach Angaben von Lufthansa Technik mithilfe von Glasfasertechnik und gezielt dimmbaren Lichtelementen darstellen.

Schnelles Internet, Fernsehen und Mobiltelefonie

Auch Breitband-Internet gibt es an Bord der großen Business Jets. Laut Lufthansa Technik sind es die ersten beiden BBJ, in denen Ka-Band-Antennen eingebaut wurden. Über das integrierte Fluginformationssystem "niceview mobile" von Lufthansa Technik erhalten die Fluggäste Informationen zu ihrer Reise. Die Nutzung von Mobiltelefonen während des Fluges wird durch das volldigitale GSM-Mobilfunknetz ermöglicht. Das Unterhaltungs- und Kommunikationssystem kann wie bei einem Linienflugzeug innerhalb weniger Minuten ausgetauscht werden und vereinfacht die Wartung.

Da beide BBJ als Charterflugzeuge die Zulassung für gewerbsmäßige Luftfahrt benötigen, entsprachen die strengen Zulassungsbestimmungen der Innenausstattung denen eines Verkehrsflugzeugs. An der Umsetzung der beiden Projekte waren rund 280 Mitarbeiter der Lufthansa Technik beteiligt. 



Weitere interessante Inhalte
Triebwerke der A320neo und Boeing 737 MAX Lufthansa Technik bereitet sich auf LEAP vor

11.12.2017 - Lufthansa Technik bietet in Hamburg von 2018 an Instandhaltungsdienstleistungen für die Triebwerke LEAP-1A und LEAP-1B an. … weiter

Eine Legende wird zerlegt Boeing 737-200 "Landshut"

08.12.2017 - 40 Jahre nach seiner Entführung ist der frühere Lufthansa-Zweistrahler „Landshut“ nach Deutschland zurückgekehrt. Zuvor haben 15 Experten von Lufthansa Technik die Boeing 737-200 im brasilianischen … weiter

Triebwerks-Instandhaltung in Polen LHT und MTU gründen EME Aero

05.12.2017 - Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben ein gemeinsames Instandhaltungsunternehmen für Getriebefan-Triebwerke gegründet, an dem beide Partner jeweils 50 Prozent der Anteile halten. … weiter

Erfolgreichste Jet-Familie der Welt Boeing 737 - Die Versionen

05.12.2017 - Die Boeing 737 ist die weltweit meistgebaute Familie strahlgetriebener Verkehrsflugzeuge. Seit der Auslieferung im Jahr 1967 konnte Boeing 14.183 Bestellungen und 9.753 Auslieferungen (Stand: Oktober … weiter

Flottenerweiterung Ryanair sucht Ingenieure und Techniker

22.11.2017 - Die irische Niedrigpreis-Airline will in den kommenden zwölf Monaten 200 neue Arbeitsplätze schaffen. … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen