24.01.2014
FLUG REVUE

Kooperationsprojekt in SonderwirtschaftszoneRussland will Bombardier Q400 in Uljanowsk bauen

Der Aufsichtsrat der Sonderwirtschaftszone Uljanowsk hat der Ansiedlung des kanadischen Flugzeugbauers Bombardier und der russischen Forschungsholding Rostec zugestimmt. Die Partner wollen ein gemeinsames Endmontagewerk für die Bombardier Q400 in Russland errichten.

Bombardier_Q400_Rostec

Russland möchte die kanadische Bombardier Q400 ab 2015 auch in Uljanowsk an der Wolga endmontieren. Foto und Copyright: Rostec  

 

Die Serienfertigung der zweimotorigen Q400 solle in dem neuen Werk auf dem Gelände der Sonderwirtschaftszone Uljanowsk stattfinden, meldete Rostec. Rostec habe sich entschieden, das 78-sitzige Regionalflugzeug im Gebiet Uljanowsk zu bauen. Die Gesamtinvestitionen belaufen sich nach Rostec-Angaben auf 100 Millionen Dollar. Davon soll die Hälfte für Infrastrukturprojekte und die andere Hälfte für die Personalschulung und Qualififizierung verwendet werden. Das Vorhaben werde 200 Arbeitsplätze schaffen. Ein erstes Flugzeug solle im August 2014 in Uljanowsk eintreffen, die Endmontage 2015 beginnen. Bis zu 24 Flugzeuge pro Jahr sollen unter kanadischer Aufsicht gebaut werden.

Der Markt Russland und GUS benötige bis 2030 rund 250 Flugzeuge in der Größe der Q400, so Rostec. Der russische Regionalverkehr werde sich binnen fünf Jahren von 4,54 Millionen Passagieren im Jahr 2012 auf 9,1 Millionen Passagiere 2018 verdoppeln, so das russische Verkehrsministerium.

In Uljanowsk an der Wolga gibt es schon seit 35 Jahren das große Flugzeugwerk Aviastar SP mit einem eigenen Werksflughafen, an dem sich auch die neue Sonderwirtschaftszone befindet. Aviastar SP hat angekündigt, 2014 insgesamt 700 Mitarbeiter, darunter Flugzeugbauer und Personal für neu eingerichtete CNC-Fräsmaschinen, einzustellen, um einen militärischen Produktionsauftrag für die jüngst überarbeitete Iljuschin Il-76MD-90A zu erfüllen. Außerdem haben die Ukraine und Russland angekündigt, die Wiederaufnahme der Antonow An-124-Produktion zu planen. Deren Serien-Endmontage hatte einst ebenfalls in Uljanowsk stattgefunden. Ein mit Airbus geplantes Kooperationsprojekt zur Umrüstung gebrauchter Airbus-Passagierflugzeuge in Frachter war dagegen nicht realisiert worden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Eine Milliarde Euro für Flugzeuge Lufthansa will Eurowings schnell ausbauen

26.09.2017 - Geld für Kauf und Leasing von bis zu 61 Flugzeugen: Der Lufthansa-Aufsichtsrat ebnet den Weg zur Übernahme eines großen Teils der insolventen airberlin. … weiter

Flottenzugang bei Philippine Airlines Bombardier liefert erste Q400 mit Zweiklassen-Bestuhlung

21.07.2017 - Die Propellermaschine mit 86 Sitzplätzen wurde am Donnerstag in Toronto an die südostasiatische Airline übergeben. … weiter

Britische Fluggesellschaft Flybe verbindet Hamburg und Birmingham

10.07.2017 - Nachdem Eurowings die Strecke im Juni eingestellt hat, wird die Verbindung von der britischen Airline Flybe übernommen. In Hamburg startet sie am Montag erstmals Richtung England. … weiter

Übersicht UPDATE: Bestellungen bei der International Paris Air Show 2017

22.06.2017 - Welche Airline hat bei der diesjährigen Air Show in Paris bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt? Sehen Sie in unserer aktuellen Auflistung die neuen Aufträge der Flugzeughersteller. … weiter

Vom Pendler zum Hundertsitzer Top 10: Die meistgebauten Regionalflugzeuge

17.11.2016 - Ohne sie geht nichts: Regionalflugzeuge sind nach wie vor ein unverzichtbarer Teil des Luftverkehrs. Die Palette beginnt bei den traditionellen 19-Sitzern und endet mit den aktuellsten Mustern in … weiter


FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA