29.11.2016
FLUG REVUE

Bericht der WTOSteuervorteile für Boeing zum Teil unrechtmäßig

Boeing soll für Herstellung und Verkauf der neuen Boeing 777X Milliarden US-Dollar an staatlichen Hilfen bekommen. Die Welthandelsorganisation hält das für illegal, zumindest teilweise.

Boeing 777X

Die Boeing 777X wird mit einem Klappantriebssystem an den Flügelenden ausgestattet. Foto und Copyright: Boeing  

 

Im Dauerstreit zwischen Airbus und Boeing hat der europäische Flugzeughersteller zumindest einen teilweisen Erfolg verbucht. In einem am Montag veröffentlichten Bericht bezeichnet die Welthandelsorganisation Steuererleichterungen, die der US-Staat Washington Boeing für Herstellung und Verkauf 777X gewährt, für nicht konsistent mit WTO-Regularien.

Airbus zeigte sich erfreut über den WTO-Bericht. "Diese verbotenen Subventionen müssen nach dieser historischen Entscheidung sofort zurückgezogen werden", so Tom Enders, CEO der Airbus Group. In einer Pressemitteilung spricht Airbus von Expertenschätzungen, wonach Boeing rund neun Milliarden US-Dollar Subventionen vom Bundesstaat Washington bekomme. Das sei ausreichend, um die kompletten Entwicklungs- und Produktionskosten der 777X zu finanzieren, so Airbus.

Boeing selbst spricht in einem Statement von einem Erfolg für sich. "Die Entscheidung ist ein voller Sieg für die Vereinigten Staaten, den Bundesstaat Washington und Boeing", so J. Michael Luttig, Boeings allgemeiner Berater. Die WTO habe sechs von sieben Beanstandungen der EU zurückgewiesen, darunter Gewerbesteuersätze für Einnahmen aus 737, 747, 767, 777 und 787. Man nehme an, dass die EU und Airbus Rechtsmittel gegen die WTO-Entscheidung einlegen. "Danach erwarten wir, dass Boeing jeden einzelnen Aspekt der Anreize des Staates Washington aufrechterhalten kann, einschließlich der Steuersätze für die 777X", so Luttig.



Weitere interessante Inhalte
Angekündigter Großauftrag für bis zu 36 Vierstrahler Emirates rettet die A380

18.01.2018 - Mit einem angekündigten Auftrag für 20 Flugzeuge und Optionen für weitere 16 erteilte Emirates am Donnerstag den dringend benötigten Folgeauftrag für die A380. Damit dürfte deren Produktion gesichert … weiter

Bestellungen Boeing 787-10: Die Kunden des Dreamliners

18.01.2018 - Boeing hat derzeit 171 Bestellungen für die 787-10 vorliegen. Die Auslieferung der längsten Version der Dreamliner-Familie ist für 2018 geplant. Hier haben wir Details zu den Kunden. … weiter

Flottenergänzung mit großen Standardrumpfflugzeugen AZUR air wächst mit der 737-900ER

17.01.2018 - AZUR air Germany aus Düsseldorf erweitert ihre Flotte mit zwei Boeing 737-900ER. Ab dem Sommerflugplan fliegen die beiden Twins auf Kurz- und Mittelstrecken. … weiter

Gemeinschaftsunternehmen mit Adient Boeing will in Deutschland Flugzeugsitze herstellen

17.01.2018 - Boeing und Adient entwickeln und fertigen künftig gemeinsam Flugzeugsitze - und zwar in Kaiserslautern. … weiter

Operation OKRA Australien fliegt letzte F/A-18F-Mission über Irak

17.01.2018 - Zwei Super Hornets der Royal Australian Air Force haben die letzte Angriffsmission der Australian Air Task Group über dem Irak geflogen. … weiter


FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?