30.05.2017
FLUG REVUE

Museum übernimmt historischen Qantas-VierstrahlerTravolta stiftet seine Boeing 707

Der Schauspieler John Travolta hat seine private Boeing 707 einem australischen Luftfahrtmuseum vermacht. Der historische Vierstrahler stand einst bei Qantas im Liniendienst.

Boeing 707-138B John Travolta

In den historischen Qantas-Farben der frühen sechziger Jahre nutzte John Travolta seine Boeing 707-138B als Privatjet. Foto und Copyright: HARS  

 

"Meine geliebte Boeing 707 habe ich der Historical Aircraft Restoration Society (HARS) in der Nähe von Sydney vermacht", teilte der Schauspieler am Wochenende mit. "Fliegen ist meine Leidenschaft und ich bin sehr dankbar, dass ich viele Flugstunden in so einem schönen Flugzeug sammeln durfte", erklärte der Privatpilot mit Jet-Lizenz. 

Die von Travolta gestiftete Boeing 707-138B, N707JT trägt seit 2002 wieder die historischen Farben von Qantas, in denen sie 1964 ausgeliefert worden war. Travolta fungiert für die Fluggesellschaft auch als deren "Markenbotschafter" und trat dabei teilweise mit seiner 707 und in einer eigens verliehenen Qantas-Kapitänsuniform auf.

Laut Travolta braucht der Jet-Oldie "eine Menge Arbeit", bevor er wieder lufttüchtig wird. Diese Aufgabe wollen nun Freiwillige HARS-Helfer übernehmen. Er kenne die Vereinigung und sei in einer dort restaurierten Super Constellation mitgeflogen, die sich zuvor in sehr schlechtem Zustand befunden habe. Travolta hoffe, die 707 persönlich auf dem Überführungsflug nach Australien begleiten zu können, der von zwei Banken und einer Versicherung unterstützt werde.

Die 707 war als VH-EBM, "City of Launceston" im September 1964 in Dienst gestellt worden und flog bis 1968 bei Qantas. Danach gehörte sie zur Flotte von Braniff, wonach sie zum Privatjet umgebaut wurde. Travolta kaufte den Jet 1998. Er lebt in Florida auf einem Anwesen mit Landebahn, wo die 707 direkt neben der Villa auf einer Stellfläche mit anderen privaten Flugzeugen des Schauspielers parkt. HARS kündigte an, ein Ingenieurteam nach Florida zu entsenden, das die nötigen Arbeitsschritte zur Wiederinbetriebnahme des seit dem Jahreswechsel abgestellten Vierstrahlers ermitteln und dafür einen Zeitplan entwickeln soll.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Verkehrspilot Arbeitsplatz mit bester Aussicht

14.09.2018 - Da viele Airlines ihre Flotten erneuern und erweitern, sind Piloten gefragte Fachkräfte. Fluggesellschaften investieren wieder in die Ausbildung des Cockpitnachwuchses. … weiter

Verkehrsflugzeuglegenden Top 10: Die meistgebauten Boeing-Jetairliner-Klassiker

20.08.2018 - Welche zivilen Boeing-Jets wurden am meisten gebaut? Unsere Top-10-Liste gibt Auskunft über die Muster, die zum Weltruhm von Boeing geführt haben. … weiter

Neue Kabinenanordnung im Oberdeck Qantas wird Erstkunde der A380 "Cabin Flex"-Kabinenoption

10.04.2018 - Airbus hat auf der Messe "Aircraft Interiors Expo" in Hamburg den ersten Kunden der neuen "Cabin Flex"-Option für die A380 bekannt gegeben. Qantas lässt ab 2019 ihre A380 auf die erhöhte … weiter

Emirates Engineering Qantas lässt A380 in Dubai lackieren

05.02.2018 - Die australische Fluggesellschaft Qantas hat die Techniksparte von Emirates mit der Neulackierung von A380 betraut. … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

11.01.2018 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare der … weiter


FLUG REVUE 11/2018

FLUG REVUE
11/2018
08.10.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus A380 im Chartereinsatz: Ferienflüge statt Verschrottung
- Breitling-Team: Passagier im Kunstflug-Jet
- Cockpit-Innovationen: Smarte Avionik hilft Piloten
- Diamanten-Airline in Sibirien
- Satellitennavigation: Galileo für die ganze Welt