19.04.2013
FLUG REVUE

US-Medien: FAA wird 787-Flugverbot am Freitag aufhebenUS-Medien: FAA hebt 787-Flugverbot am Freitag auf

Nach übereinstimmenden Meldungen amerikanischer Medien wird die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA das seit drei Monaten bestehende Flugverbot für den Dreamliner am Freitag aufheben. Damit dürfen die von Boeing vorgeschlagenen Batteriemodifikationen eingebaut werden.

Das "Wall Street Journal" und die "Seattle Times" melden unter Berufung auf Luftfahrtkreise in Washington übereinstimmend die bevorstehende Freigabe am Freitag amerikanischer Zeit.

Die FAA hatte Mitte Januar nach einer Serie von Batterie-Überhitzungen ein weltweites Flugverbot aller Boeing 787 verfügt. Um diese amtliche Lufttüchtigkeitsanweisung (AD) aufzuheben, müsste sie eine weitere Lufttüchtigkeitsanweisung erlassen. Am Donnerstag erteilte die Behörde Boeing bereits die Genehmigung, reguläre Probe- und Abnahmeflüge ohne Passagiere durchführen zu dürfen. Die Produktion der 787 hatte während des Groundings weiterlaufen dürfen.

Boeing hat der FAA vorgeschlagen, die beiden baugleichen Batterien der 787, eine für die Hilfsgasturbine (APU) und eine Hauptbatterie, in feuer- und explosionssicheren Stahlkästen einzuschließen. Damit wäre das Flugzeug beim nochmaligen Auftreten eines Batteriebrandes, wie in Boston und über Japan geschehen, geschützt. Die sehr leistungsfähigen aber auch sehr empfindlichen Lithium-Ionen-Batterien sollen außerdem durch eine bessere Isolierung der Zellen und durch eine andere Ladelogik vor Kurzschlüssen und Überhitzung geschützt werden. Unklar ist aber noch immer die Ursache der aufgetretenen Batteriefeuer.

Weltweit warten 50 Kundenflugzeuge auf die Wiedererteilung der Flugfreigabe. Außerdem stauen sich bei Boeing in Everett und Charleston neu gebaute Dreamliner. Die Umrüstung eines Flugzeugs auf die verbesserten Batterien dauert jeweils mehrere Tage.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
ETOPS-Einschränkungen Probleme mit Trent 1000 weiten sich aus

23.04.2018 - Betreiber von Boeing 787 müssen ihre Trent-1000-Triebwerke nicht nur häufiger untersuchen lassen, sondern auch eine Reduzierung der ETOPS-Grenzen hinnehmen. … weiter

Rolls-Royce Häufigere Inspektionen an Trent 1000 nötig

13.04.2018 - Wegen Qualitätsproblemen mit dem Verdichter des Dreamliner-Triebwerks muss der britische Triebwerkshersteller die Inspektionsfrequenz erhöhen. … weiter

Airbus A350 abbestellt American verdoppelt 787-Flotte

07.04.2018 - Die gößte Fluggesellschaft der Welt hat bei Boeing 47 weitere Dreamliner fest bestellt. Gleichzeitig wurde ein Auftrag für 22 Airbus A350 storniert. … weiter

Längste Version des Dreamliners ausgeliefert Boeing übergibt erste 787-10 an SIA

26.03.2018 - Mit einem Fest vor 3000 Gästen hat Boeing am Wochenende in Charleston den ersten Dreamliner der gestreckten Version 787-10 an einen Kunden übergeben. Singapore Airlines will den neuen Zweistrahler ab … weiter

Am Hauptsitz in Derby Rolls-Royce baut größten Indoor-Teststand der Welt

22.03.2018 - Der britische Triebwerkshersteller Rolls-Royce hat an seinem Hauptsitz in Derby mit den Bauarbeiten für seinen neuen Prüfstand begonnen. … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt