23.09.2016
FLUG REVUE

Streit um "launch aids" für AirbusWTO: EU-Flugzeugbau-Subventionen sind unrechtmäßig

Im erbitterten Streit zwischen den USA und der EU um unerlaubte Subventionen im zivilen Flugzeugbau hat die Welthandelsorganisation WTO den USA Recht gegeben: Die EU habe Airbus 22 Milliarden Dollar Anlaufhilfen unrechtmäßig gezahlt.

A380 Erstflug - Start 1

Die Welthandelsorganisation sieht in den Airbus-Hilfen der EU, hier die A380 beim Erstflug, eine unerlaubte Subvention. Foto und Copyright: Steinke  

 

Die WTO gab damit am Donnerstag einer Beschwerde der USA Recht, dass die europäischen Beihilfen im Flugzeugbau den WTO-Regeln widersprächen. Schlimmstenfalls drohen der EU damit milliardenschwere Strafzölle bei Exporten in die USA. Die EU kann aber gegen die jüngste Entscheidung des Schiedsgerichts noch in Berufung gehen. Zugleich laufen noch Gegenklagen der EU gegen die USA, da die Europäer den USA im Gegenzug unzulässige Unterstützung von Boeing vorwerfen.

In dem jüngsten Verfahren ging es um die Anlaufhilfen der EU für Flugzeugprogramme wie Airbus A380 und A350, die von der EU und von deren Mitgliedern Deutschland, Spanien, Frankreich und Großbritannien gewährt wurden. Die USA beklagen, dass damit Boeing benachteiligt werde. Die Europäer machen geltend, dass die Hilfen nur als rückzahlbare Kredite gewährt wurden und die USA ihre Luftfahrtindustrie durch Militäraufträge und Technologieförderung ebenfalls unterstützen.



Weitere interessante Inhalte
Enders und Brégier gehen Airbus tauscht die Führung aus

15.12.2017 - Der europäische Luft-, Raumfahrt- und Rüstungskonzern Airbus tauscht seine Führungsspitze aus. Konzernchef Tom Enders verlängert seinen Vertrag nicht um eine dritte Amtszeit über den April 2019 … weiter

"IL-Check" bei den Elbe Flugzeugwerken Nächste Lufthansa A380 kommt nach Dresden

12.12.2017 - Am Dienstag wird der bereits zweite Airbus A380 von Lufthansa zur Wartung in Dresden erwartet. Auch Air France hatte ihre Riesen zuvor schon zum Check an die Elbe geschickt. … weiter

Vierstrahlige Rückkehr nach Triebwerksschaden Air France A380 kehrt aus Goose Bay zurück

07.12.2017 - Ein Airbus A380 von Air France ist nach 68 Tagen Standzeit aus Goose Bay in Kanada nach Paris zurückgekehrt. Dort war der Großraumjet nach einem schweren Triebwerksschaden gestrandet. … weiter

Fast die Hälfte der Flugzeuge gehen an Emirates Airbus A380: Die Nutzer

06.12.2017 - Mit der A380 hat Airbus das größte Passagierflugzeug der Welt entwickelt. Nach offiziellen Angaben liegen derzeit 317 Bestellungen von 18 Firmen für das Großraumflugzeug vor. Bis dato wurden davon 219 … weiter

Riesen-Premiere für chinesische Werft Air France: Erste A380 zur Wartung in Xiamen eingetroffen

05.12.2017 - Air France hat am Montag ihren ersten Airbus A380 zur Wartung nach Xiamen entsandt. In der dortigen Werft HAECO steht ein großes Wartungsereignis an. … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen