02.03.2018
FLUG REVUE

Luftfahrtmesse und BranchentreffpunktILA 2018 kündigt ihre Höhepunkte an

Messe Berlin und BDLI haben am Freitag einen Überblick über die Höhepunkte der diesjährigen Luftfahrtmesse ILA in Berlin gegeben. Deutschlands größte Luftfahrtmesse findet vom 25. bis 29. April wieder auf dem Messegelände in Selchow bei Schönefeld statt.

ILA 2016 Luftaufnahme

Die ILA 2018 findet, wie die ILA 2016 von der das Luftbild stammt, wieder auf dem Messegelände in Selchow statt. Foto und Copyright: Messe Berlin  

 

Auf der Leitmesse für Innovationen im Herzen Europas träfen sich führende Hersteller, Experten und politische Entscheider, um die Weichen für die großen Zukunftsthemen der Branche zu stellen, teilten die ILA-Veranstalter Messe Berlin und BDLI mit. Folgende Themenkapitel seien Messeschwerpunkte:

1. Durchbruch beim unbemannten Fliegen
Rasante Fortschritte werden gegenwärtig beim unbemannten und autonomen Fliegen verzeichnet. Weltweit entwickeln Ingenieure völlig neue Konzepte und Geschäftsmodelle wie autonome Flugtaxis. Auf der ILA wird gezeigt, was heute schon möglich ist und welche Herausforderungen noch bestehen. Auch der CityAirbus wird auf der ILA zu sehen sein. Mit diesem innovativen Luftfahrzeug will Airbus gezielt die stetig wachsenden Verkehrsprobleme in den Metropolen der Welt angehen. Der CityAirbus ist ein batteriebetriebenes Elektroluftfahrzeug für den Passagiertransport der Zukunft. Er kann senkrecht starten und landen und soll in einer späteren Version auch autonom fliegen. Der Erstflug ist für Dezember dieses Jahres geplant. Darüber hinaus zeigt Airbus den Zephyr, eine Solar-Drohne, die als Höhengleiter wochenlang am Himmel bleiben kann und somit eine Alternative zu kommerziellen Satelliten werden könnte.  

2. Berlin Aviation Summit: Take-Off für das „Davos der Luftfahrt“
Wie erreicht die Luftfahrt emissionsfreies Fliegen? Wie sieht das Flugzeug der Zukunft aus? Wer wird die Luftfahrt im 21. Jahrhundert prägen? Der erste Berlin Aviation Summit, gemeinschaftlich organisiert vom DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt) und BDLI (Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrt e.V.) bringt am 24. April die Hochkaräter der Branche zusammen, um über die zentralen Herausforderungen und Chancen der Luftfahrt zu diskutieren. Airbus-Vorstandsvorsitzender Tom Enders, Emirates President Sir Tim Clark, Patrick Ky, Chef der Europäischen Agentur für Flugsicherheit EASA, Boeing International President Marc Allen und Dassault-CEO Éric Trappier debattieren, wie das Flugzeug der Zukunft aussehen wird. Vertreter von Siemens, NASA und Solar Impulse erörtern anschließend, wie emissionsfreies Fliegen möglich werden kann. Fang Liu, Generalsekretärin der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO, und führende Köpfe von Munich Re und Atmosfair diskutieren, wer die Zukunft der Luftfahrt gestalten wird.  

3. ILA Future Lab weist Weg in die Zukunft
Das ILA Future Lab, eine Kooperation von Bundeswirtschaftsministerium und dem BDLI, ist eine der zentralen Plattformen für Innovationen auf der ILA 2018. Schwerpunkte sind die Kabine der Zukunft, hybrid-elektrisches Fliegen, städtischer Luftverkehr und die Zukunft von Triebwerken. All dies steht im Zeichen von Digitalisierung, Nachhaltigkeit und vernetzten Systemen. Der Ausstellungsteil des ILA Future Lab gibt Einblick in das Luftfahrt- und das Raumfahrtforschungsprogramm der Bundesregierung. Im ILA Future Lab FORUM diskutieren internationale Größen aus Industrie und Forschung – wie dem DLR und Fraunhofer – ihre Zukunftsthemen. Die Startup-Brutkästen Airbus Biz-lab, ESA BIC und STARBURST ermöglichen Gründern im Rahmen des Future Lab Forums die Vernetzung mit den führenden Playern der Branche. Täglich wechselnd werden dort jeweils zehn aufstrebende Unternehmen ihre Innovationen präsentieren.

4. Raumfahrt zum Greifen nahe
Die größte Raumfahrtausstellung Europas findet unter dem Titel „Space for Earth“ wieder auf der ILA statt. Sie zeigt, wie Weltrauminnovationen unser Leben auf der Erde verbessern. Durch die gesammelten Daten der deutsch-französischen Klimamission MERLIN soll eine globale Weltkarte der Methankonzentrationen erstellt werden. Dabei kommt erstmals Lasertechnologie zum Einsatz, die Messungen auch nachts oder bei Bewölkung ermöglicht. Die Mission ist das erste gemeinsame Projekt von Deutschland und Frankreich im Bereich Erdbeobachtung seit dem Jahr 1994. 

Auf dem ILA Space Day oder beim Astronauts´ Day diskutieren Raumfahrtexperten aus aller Welt diese und weitere Innovationsthemen. Im besonderen Fokus steht dabei auch die neue Alexander Gerst Mission „Horizons“ mit weiteren innovativen ISS-Experimenten sowie das Orion-Programm zur Erforschung des Weltraums. Mit Heinrich Hertz startet nach 16 Jahren wieder ein eigener deutscher Kommunikationssatellit. Innovativ: Er verfügt über On-Board-Prozessoren, die Informationen direkt auf dem Satelliten verarbeiten können, was eine Anpassung der Satellitenleistung über die sich im Laufe seiner Einsatzzeit ändernden technischen Ansprüche ermöglicht. Seine innovative chemisch-elektrische Antriebskombination spart zudem Masse ein und erhöht damit die Nutzlastkapazitäten für Technologien und Experimente. Ein weiteres Thema der Ausstellung ist die neue Ariane 6 Trägerrakete, die über einen vollständig in 3D-Druck hergestellten Gasgenerator und mit Vinci erstmals über eine kryogene und wiederzündbare Oberstufe verfügt. Mit dem Highlight Space for Society wird der Vergleich gezogen, wie Raumfahrt unser tägliches Leben bestimmt und wie unser Alltag ohne Raumfahrt aussehen würde. 

5. Konferenzprogramm: Drohnen, Digitalisierung, Dekarbonisierung
Erneuerbares Kerosin, neuartige Hightech-Materialien und Nanosatelliten – das Konferenzprogramm der ILA sucht seinesgleichen. An den fünf Konferenztagen finden gut 50 Veranstaltungen statt. Führende Köpfe aus Industrie, Wissenschaft und Politik diskutieren dabei die großen Trends wie Digitalisierung, Industrie 4.0 und Cybersicherheit, welche nicht nur die Luftfahrt gerade grundlegend verändern. Konferenzen finden statt zu umweltfreundlichen Produktionsverfahren und zum Einsatz von alternativen Kraftstoffen an Flughäfen. Weitere Veranstaltungen analysieren Potenziale im Katastrophenschutz sowie die Integration von Drohnen in den europäischen Luftraum.  

6. Bundeswehr zeigt Flagge
Die Bundeswehr ist in diesem Jahr wieder größter Aussteller. Insgesamt werden auf der ILA eine Vielzahl militärische Luftfahrzeuge der Bundeswehr und befreundeter Streitkräfte am Boden und in der Luft gezeigt. Das Flugprogramm wird durch Multimedia-Wände unterstützt, die sowohl einen Blick aus dem Cockpit als auch ein 3D-Erlebnis ermöglichen. Die deutschen Streitkräfte nutzen die ILA zudem, um Zukunftskonzepte auf höchstem technischem Niveau vorzustellen. Dazu zählen innovative Entwicklungen in den Bereichen Cybersecurity, Lufttransport und Drohnen. Ein weiteres Highlight: Simulatoren stellen den Alltag deutscher Soldatinnen und Soldaten vor.   

7. HeliLounge für Senkrechtstarter
Ein weiterer Innovations-Hub der ILA ist die HeliLounge, welche die unverzichtbare Rolle moderner Hubschrauber im militärischen wie im zivilen Bereich aufzeigt. Bei militärischen Einsätzen jeglicher Art und Intensität, Katastropheneinsätzen, Krankentransport, Polizeieinsätzen und der Wartung von Offshore-Anlagen spielen Hubschrauber eine unentbehrliche Rolle. Innovative Konzepte wie hybride und vollelektrische Drehflügler werden auf der ILA vorgestellt. Zudem werden Berufsbilder rund um den Hubschrauber durch Experten und Expertinnen der Branche vermittelt.  

8. Verleihung des Innovationspreises der Luftfahrt
Im ILA Future Lab FORUM wird am 25.04.2018 der Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt (IDL) verliehen. Der Preis ehrt bahnbrechende Entwicklungen in den vier Kategorien „Industrie 4.0“, „Emissionsreduktion“, „Customer Journey“ und „Cross Innovation“. Dabei geht es um die Zukunft der Luftfahrt vor Ort – direkt zum Anfassen. Der IDL steht unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries, Ausrichter sind der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI), der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft e.V. (BDL), der Digitalverband Bitkom e.V. sowie die P3 group. Als Partner sind dieses Jahr Roland Berger, Accenture Dienstleistungen GmbH, MTU Aero Engines AG, Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, Fraport AG sowie erstmals Lufthansa Technik AG und Airbus S.A.S dabei.



Weitere interessante Inhalte
Neue europäische Trägerrakete Erster kommerzieller Kunde für die Ariane 6

10.09.2018 - Nach langem Warten kann Arianespace endlich einen weiteren Kunden für die in der Entwicklung befindliche Nachfolgerin der Ariane 5 präsentieren. … weiter

Leeres Flugzeug wurde geschleppt Hi Fly-A380 kollidiert mit Passagierbrücke

10.09.2018 - Der Airbus A380 von Hi Fly ist am Freitagabend am Pariser Flughafen Charles de Gaulle beim Einparken am Gate mit einer Passagierbrücke zusammengestoßen und beschädigt worden. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

06.09.2018 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Bis Ende Juli 2018 produzierte der europäische Flugzeugbauer 11.343 Flugzeuge. Aber welche sind die … weiter

Windkraftnutzung senkt Treibstoffverbrauch Airbus-Frachtfähren erhalten Hilfssegel

05.09.2018 - Das von Airbus-Ingenieuren entwickelte Hilfssegel Sea Wing wird an den Materialfähren des Konzerns installiert, um Treibstoff zu sparen. Der Verbrauch lässt sich um bis zu 20 Prozent senken. … weiter

Flughafen Tel Aviv wäre bereit Hi Fly: A380 nach Israel?

04.09.2018 - Die portugiesische Leasingfirma Hi Fly scheint mit dem Flughafen Ben Gurion in Israel ein mögliches nächstes Charter-Ziel für ihren Airbus A380 ins Auge zu fassen. … weiter


FLUG REVUE 11/2018

FLUG REVUE
11/2018
08.10.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus A380 im Chartereinsatz: Ferienflüge statt Verschrottung
- Breitling-Team: Passagier im Kunstflug-Jet
- Cockpit-Innovationen: Smarte Avionik hilft Piloten
- Diamanten-Airline in Sibirien
- Satellitennavigation: Galileo für die ganze Welt