04.04.2018
FLUG REVUE

ILA 2018Zeiten, Preise, Anreise

Die ILA ist seit 2012 auf dem Messegelände neben der Südbahn des künftigen Hauptstadtflughafens BER beheimatet. Wir geben Tipps zur Anreise sowie weitere nützliche Infos.

ILA 2018 Geländeplan

Den Stand der FLUGREVUE finden Sie in Halle 2, Stand 315. Foto und Copyright: Messe Berlin  

 

Die ILA fndet dieses Jahr vom 25. bis 29. April auf dem Gelände am Flughafen BER in Selchow statt. Bislang stand die deutsche Luft- und Raumfahrtmesse im Mai auf dem Programm. Man habe aber den Wunsch der Industrie aufgegriffen, die Termindichte internationaler Messeereignisse im Jahr 2018 zu entzerren, so die Messe Berlin.
Geöffnet ist die ILA täglich von 10 bis 18 Uhr.

Preise

Die ersten drei Tage sind Fachbesuchern vorbehalten. Hier kostet eine Tageskarte 55 Euro, eine für alle fünf Tage gültige Dauerkarte ist für 135 Euro zu haben. Privatbesucher bezahlen während der Publikumstage am Wochenende (28. und 29. April) 22 Euro für eine Tageskarte, ermäßigt (Schüler, Studenten, Auszubildende, mobilitätseingeschränkte Personen) sind es 14 Euro. Tickets können vor Ort erworben werden. Kauft man die Eintrittskarten aber schon im Voraus online unter www.ila-berlin.de/tickets, spart man sich etwaige Wartezeiten.

Anreise

Für Besucher, die mit dem Flugzeug anreisen und in Berlin-Tegel ankommen, ist ein Shuttleservice zum Eingang Ost eingerichtet. Dieser kostet 12 Euro. Für eine Taxifahrt von Tegel nach Schönefeld müssen rund 60 Euro kalkuliert werden. Die Fahrzeit beträgt je nach Verkehrslage eine gute Stunde. Die Lufthansa bietet als PartnerAirline der Messe für Teilnehmer und Aussteller vergünstigte Flüge. Diese sind mit dem Zugangscode DEZJDKQ unter www.lufthansa.com/event-buchung erhältlich. Privatpiloten, die mit dem eigenen Flugzeug zur ILA anreisen, wird empfohlen, den nahe gelegenen Verkehrslandeplatz Schönhagen zu nutzen. Von dort aus fahren zwischen 10 und 18 Uhr kostenpflichtige Shuttlebusse (12 Euro pro Fahrt).

Die Bahn bietet ILA-Besuchern ebenfalls Tickets zum Sonderpreis an. Sie können online unter www.ila-berlin.de/reise oder telefonisch unter +49 180 6311153 und dem Stichwort „ILA Messegelände ILA 2018 FR Berlin“ gebucht werden. Wer mit der Bahn anreist, gelangt mit den Regionalzügen RE7, RB14 und RB22 zum Bahnhof Schönefeld-Flughafen. Vom Hauptbahnhof empfehlen sich die SBahn-Linien S45 und S9 nach Schönefeld. Alternativen sind die U7 nach Rudow und die S2 zum Schichauweg. Für die Fahrt sollte jeweils mit einer knappen Stunde gerechnet werden. Shuttlebusse verkehren an den Fachbesuchertagen von den Stationen Rudow und Schönefeld zum Messeeingang Ost, an den Besuchertagen zusätzlich von der Station Schichauweg. Auch am Flughafen Schönefeld ankommende Besucher können einen der kostenlosen Shuttlebusse nutzen. Sie verkehren regelmäßig von 8.30 Uhr bis eine Stunde nach Schließung der Messe.

Mit dem Auto fährt man über die Autobahn A10 bis zur Ausfahrt Rangsdorf und folgt dann der Beschilderung auf der B96 Richtung Berlin-Tempelhof zum Besucherparkplatz P1. Von dort steht ein längerer Fußmarsch zum Gelände an, alternativ gibt es auch hier einen Shuttlebus. Aussteller mit Sonderparkschein umfahren die B96 ab Ausfahrt Dahlewitz Richtung Selchow zum Parkplatz P2.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de


Weitere interessante Inhalte
Erster A380-Gebrauchtjet HiFly A380 trägt Sonderanstrich

19.07.2018 - Die erste Second-Hand-A380 fliegt für die portugiesische Leasingfirma Hifly und deren maltesische Tochter Hifly Malta. Mit einem spektakulären Sonderanstrich wirbt der Vierstrahler für den Schutz der … weiter

Vergrößerter Airbus-Spezialtransporter Beluga XL startet zum Erstflug

19.07.2018 - Am Donnerstag ist in Toulouse der erste Spezialtransporter der neuen Generation Beluga XL zum Erstflug gestartet. … weiter

Luftfahrtschau Farnborough: Die Bestellungen

18.07.2018 - Auf der Airshow in Farnborough gaben Airbus, Boeing und Co. wieder eine ganze Reihe von Aufträgen bekannt. Hier die komplette Zusammenstellung. … weiter

Lego UltraFan von Rolls-Royce bald zum Nachbauen?

18.07.2018 - Das Zukunftstriebwerk von Rolls-Royce könnte es bald auch in die Kinderzimmer schaffen. Stein für Stein kann das Triebwerk dann mit Lego nachgebaut werden. … weiter

Leonardo und Aeronautica Militare Internationals Jetpiloten-Trainingszentrum in Lecce

18.07.2018 - Das Ausbildungszentrum der italienischen Luftstreitkräfte soll weiter ausgebaut und international vermarktet werden. … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg