in Kooperation mit

Airbus A350 von Lufthansa

Bordunterhaltung per Smartphone-App

In ihrer neuen A350-900 setzt Lufthansa auf die Möglichkeiten von "Bring your own device". Smartphones und Tablets der Passagiere werden neben dem integrierten Bordunterhaltungssystem zum zweiten Bildschirm.

Der jüngste und modernste Neuzugang in der Lufthansa-Flotte, der Airbus A350-900, nimmt am 10. Februar seinen Liniendienst mit einem Flug von München nach Dehli auf. Klar, dass nicht nur das Flugzeug und seine Trent-XWB-Triebwerke dem neuesten technischen Stand entsprechen, sondern auch in der Kabine moderne Technologien zum Einsatz kommen.

Bei der Bordunterhaltung setzt Lufthansa nicht nur auf das In-Flight-Entertainment-System von Panasonic, sondern auch auf die Smartphones und Tablets der Fluggäste. Sie können sich bereits sechs Wochen vor dem Flug ihr persönliches Programm zusammenstellen, nötig ist dafür die "Lufthansa Companion App", die ebenfalls von Panasonic stammt. Die App für Android gibt es kostenlos zum Download bei Google Play, für iOS soll die App demnächst erhältlich sein.

An Bord synchronisiert der Passagier seine Favoritenliste mit dem Bildschirm in der Rückenlehne. So kann das Smartphone oder Tablet einerseits als Fernbedienung, andererseits als Second Screen genutzt werden. Fluggäste können darauf beispielsweise über den Lufthansa-Dienst FlyNet im Internet surfen oder sich Fluginformationen ansehen. Bei Letzterem gibt es nach Angaben der Lufthansa nun die Möglichkeit, sich die Flugroute vorab anzeigen zu lassen und verschiedene Flugansichten aufzurufen.

Zur Startseite
Flugzeugtechnik Flugzeugtechnik Elektrisches Fliegen Elektrische Antriebe in der Luftfahrt Multimedia-Reportage: Fliegen mit Strom

Elektrisches Fliegen – Zukunft oder Utopie? Unsere Multimedia-Reportage...