Indische Luftstreitkräfte
LCH in Dienst gestellt

Die Indian Air Force hat den einheimischen leichten Kampfhubschrauber 'Prachand' (LCH) am Montag in Jodhpur offiziell in Dienst gestellt.

HAL LCH der indischen Luftstreitkräfte.
Foto: Indisches Verteidigungsministerium

Die erste Staffel mit dem LCH, die 143 Helicopter Unit (HU), wurde auf dem Luftwaffenstützpunkt Jodhpur in Anwesenheit von Verteidigungsminister Rajnath Singh aufgestellt. Singh machte auch gleich einen Demoflug im Prachand,

Nach langwieriger Entwicklung sind derzeit 15 Hubschrauber bestellt, von denen zehn an die indische Luftwaffe und fünf an die indische Armee geliefert werden sollen. Am 29. September erhielt die indische Armee ihren ersten LCH von HAL.

Unsere Highlights

Der LCH erfüllt insbesondere die indischen Forderungen nach der Einsatzfähigkeit in großen Höhen in den Bergen. Er kann zum Beispiel mit einer 500-kg-Ladung auf einem vorgeschobenen Stützpunkt in Siachen, 4700 Meter über dem Meeresspiegel, landen.Der LCH hat eine Abflugmasse von etwa 5,5 Tonnen. Als Antrieb dienen zwei Shakti-Triebwerke. Zur Bewaffnung gehören eine bewegliche 20-mm-Kanone im Bug, 70-mm-Raketen und Mistral-2-Luft-Luft-Lenkwaffen. Die Höchstgeschwindigkeit soll bei 330 km/h liegen. Alle Lektionen, die aus den Unzulänglichkeiten des Advanced Light Helicopter (ALH) Dhruv gelernt wurden, seien in die Konstrutkion eingeflossen heißt es.

Die Indienststellung am Montag erfolgte sechs Monate, nachdem der Kabinettsausschuss für Sicherheit (CCS) unter dem Vorsitz des Premierministers die Beschaffung von 15 -Vorserien-LCH für 3887 Mio. Rupien genehmigt hatte. Darüber hinaus bewilligte der CCS auch Mittel für die Beschaffung der zugehörigen Infrastruktur in Höhe von 377 Mio. Rupien.

Der erste Technologie-Prototyp des LCH flog Anfang 2010. Die Waffenversuche wurden 2019 abgeschlossen.Insgesamt sollen 162 der leichten Kampfhubschrauber beschafft werden.

Die aktuelle Ausgabe
FLUGREVUE 01 / 2023

Erscheinungsdatum 04.12.2022

Abo ab 14,00 €