in Kooperation mit

Verkehrspilot

Arbeitsplatz mit bester Aussicht

Da viele Airlines ihre Flotten erneuern und erweitern, sind Piloten gefragte Fachkräfte. Fluggesellschaften investieren wieder in die Ausbildung des Cockpitnachwuchses.

Herausfordernd, cool, glamourös: Der Beruf des Verkehrspiloten wird mit vielen positiven Attributen verbunden. Zwar haben sich auch in diesem Bereich die Arbeitsbedingungen in den vergangenen Jahren verändert, aber der wachsende Luftverkehr sorgt für einen steigenden Bedarf an qualifiziertem Personal.

Die globale Passagierflugzeugflotte wird sich laut des Global Market Forecast von Airbus innerhalb der kommenden 20 Jahre verdoppeln. Auch Boeing prognostiziert in seinem „Pilot and Technician Outlook 2018“ einen Rekordbedarf an 790.000 Piloten bis 2037. Allein in Europa würden 146.000 neue Piloten gebraucht, so der US-Flugzeughersteller.

Lange investierten Airlines nicht oder nur wenig in die Pilotenausbildung. Doch der Kampf um die besten Nachwuchskräfte ist längst entbrannt. Fluggesellschaften wie Emirates, Qantas, American Airlines und airBaltic gründen eigene Ausbildungszentren, um den künftigen Pilotenbedarf zu decken.

Auch der Lufthansa-Konzern bildet nach drei Jahren Pause wieder Nachwuchs aus. Dafür wurden 2017 die Flugschulen von Lufthansa Aviation Training (LAT) unter dem Namen „European Flight Academy“ gebündelt. An Standorten in Deutschland, der Schweiz und den USA soll künftig die Ausbildung für alle Airlines des Konzerns erfolgen. „Ich schließe nicht aus, dass wir eine geringe Menge an Piloten für den freien Markt ausbilden könnten“, sagte Ola Hansson, Chef von LAT, im Gespräch mit dem FLUG-REVUE-Kooperationspartner aero.de. „Aber momentan ist der Fokus klar: Die 500 Piloten pro Jahr brauchen wir für die Lufthansa-Gruppe.“

Be a pilot Screening Day im Oktober

Über Ausbildungsmöglichkeiten und den Arbeitsmarkt für Piloten informiert der „Be a pilot Screening Day“ am 20. Oktober am Frankfurter Flughafen. Der Thementag wird bereits zum dritten Mal von ATTC, Aviation Media & IT sowie der Motor Presse Stuttgart organisiert. Vor Ort können angehende Flugschüler ein computerbasiertes Screening absolvieren, das an Einstellungstests bei Flugschulen und Airlines angelehnt ist.

Wann: Samstag, 20. Oktober 2018, 10-17 Uhr

Wo: Flughafen Frankfurt, The Squaire Conference Center, Ebene 5 West

Eintritt: 8 Euro im Vorverkauf, 12 Euro an der Tageskasse

Aktuelle Infos zu Ausstellern und Vorträgen gibt es unter www.screeningday.de.

Neues Heft
Top Aktuell Be a pilot Screening Day Logo „Be a pilot“ Screening Day in Frankfurt Traumberuf leben - Pilot werden!
Beliebte Artikel Berufsporträt Rettungsflieger So wird man Heli-Pilot beim Rettungsdienst Theorie für Verkehrspiloten Basiswissen aufgefrischt: Allgemeine Navigation