in Kooperation mit
12 Bilder

Kipprotor-Versuchsmodell

Bell V-280 im Flugtest

Während das Konkurrenzmodell Sikorsky/Boeing SB-1 Defiant nun erst 2019 in die Luft kommt hat die Bell V-280 Valor in einem Jahr fast 85 Flugstunden geschafft.

Das Kipprotormuster wurde im Rahmen des  des von der US-Army geführten Joint Multi-Role Technology Demonstrator (JMR-TD) Programms entwickelt. Dabei geht es um die Verifizierung von Technologien insbesondere für einen Nachfolger der UH-60 Black Hawk. 

Seit dem Erstflug im Dezember 2017 in Amarillo, Texas, hat die V-280 laut Bell eine Geschwindigkeit von 460 km/h erreicht und eine Reichweite von knapp 600 Kilometern nachgewiesen. Die größte Flughöhe bisher war 3500 Meter, die Steigrate wurde mit maximal 22,8 m/s gemessen. 

Besonders hebt Bell die Wenigkeit der Valor hervor. Es wurden 50-Grad-Steilkurven bei 370 km/h geflogen, so der Hersteller. Möglich wird dies durch die Fly-by-Wire-Steuerung. In den kommenden Monaten soll der Flugbereich weiter erweitert werden,  einschließlich zusätzlicher Agilitätstests bei niedrigen Geschwindigkeiten. 

Zur Startseite
Militär Helikopter Sikorsky CH-53E des US Marine Corps bei einer schwierigen Staublandung. Präzise Kontrolle bei verminderter Sicht „Brownout“-Steuersystem für CH-53E in Entwicklung

Die US Navy hat mit der Entwicklung eines neuen LSPC-Systems (Low Speed...