in Kooperation mit

Airbus Traditionspflege

Aeroscopia zeigt Bf 109 G-2

Das von Airbus in Toulouse eröffnete Aeroscopia zeigt jetzt auch eine Messerschmitt Bf 109 G-2. Der Jäger wurde einst in der Lehrwerkstatt von MBB in Augsburg restauriert.

Mit ihrer silbernen Lackierung stellen die Austellungsmacher des Aeroscopia die Rolle der Messerschmitt Bf 109 G-2 als zu ihrer Zeit fortschrittliches Flugzeug in den Mittelpunkt. Bei dem gezeigten Exemplar handelt es sich um eine ursprünglich bei Hispano Aviacion 1948 in Lizenz gebaute HA 1109 K-1L mit der Baunummer 54.

Zehn Jahre flog sie als C.4 K-21 bei der spanischen Luftwaffe. Nach einem Startunfall am 26. Mai 1958 in Sevilla wurde der ohnehin veraltete Jäger ausgemustert und landete als Kinderattraktion auf einem Spielplatz. Von dort wurde er 1968 von einer Filmgesellschaft geholt, um, optisch wieder hergerichtet, als Kulisse für den Film "Luftschlacht um England" zu dienen. Danach restaurierte Hispano das Flugzeug und gab es nach Deutschland. Jahrelang stand die HA 1109 vor der Messerschmitt-Hauptverwaltung, später dann beim Fliegenden Museum Museum in Augsburg.

 Zur Bf 109 G-2 wurde das Flugzeug im Rahmen einer erneuten grundlegenden Restaurierung in den 90er Jahren in der MBB-Lehrwerkstatt in Augsburg gemacht. Dabei erhielt es auch einen DB605. Danach war Bf 109 G-2 unter anderem in der Flugwerft Schleißheim und bei der DASA ausgestellt. Im Aeroscopia dürfte der Jäger nun seinen endgültigen Platz gefunden haben.

Powered by
Zur Startseite