in Kooperation mit

Display der Shuttleworth Collection

Top-Oldies im Abendlicht

Die Flugtage der Shuttleworth Collection in Old Warden ziehen auch immer zahlreiche Luftfahrtfans aus Deutschland an. Im Juli haben die Briten anlässlich der Abendflugshow „Best of British“ die Messlatte noch mal höher gesetzt.

Während andere Airshows gegen 18 Uhr enden, beginnt bei dieser Veranstaltungsreihe in Old Warden um diese Uhrzeit erst das Hauptprogramm.

Frisch aus Neuseeland eingetroffen ist dieser gelungene Nachbau einer Albatros D.Va. Foto und Copyright: Stefan Schmoll

Den Opener bestritt die in den Farben der Yellowjacks – dem Vorläuferteam der Red Arrows - lackierten Folland Gnat aus North Weald. Auch vier gelbe Miles Magister zogen in Formation ihre Kreise. Kurz darauf fegten zwei Percival Mew-Gull Rennflugzeuge aus den 1930er Jahren über den Platz. Die einzigartige de Havilland DH-88 Comet war in Formation mit der ebenfalls signalroten de Havilland DH-90 Dragonfly aus Biggin Hill zu sehen.

Ein ganz besonderer Leckerbissen war der frisch in Neuseeland bei TVAL (The Vintage Aviator Ltd.) fertig gestellte Nachbau einer Albatros D.Va aus dem Ersten Weltkrieg. Natürlich flogen auch auch weitere Klassiker wie Hawker Hurricane, Gloster Gladiator oder das beeindruckende Duett der Doppeldecker Hawker Hart und Demon.

Powered by
Zur Startseite
Klassiker Flugzeuge Die ersten Jahre der Luftwaffe Wie man in den 60ern Bundeswehr-Kampfpilot wurde

Rolf Biwald erinnert sich an seine Ausbildung zum Strahlflugzeugführer. Er...