in Kooperation mit
8 Bilder

Spanien übernimmt seine erste H215

Airbus-Rettungshubschrauber für die Kanaren Spanien übernimmt seine erste H215

Am Montag hat die spanische Luftwaffe bei Airbus Helicopters in Albacete ihren ersten H215-Hubschrauber übernommen. Der moderne Abkömmling der Puma-Familie soll als Rettungshubschrauber auf den Kanarischen Inseln eingesetzt werden.

Die erste spanische H215 wird künftig auf Gran Canaria stationiert. Der zweimotorige Hubschrauber mit Digitalcockpit und vierachsigem Autopiloten kann auch unter sehr rauhen Bedingungen über See und im Gebirge eingesetzt werden und schafft, dank Zusatztanks, 560 Kilometer Reichweite. Der mit Winde, Notschwimmeranlage und HF-Funkanlage ausgerüstete Hubschrauber ist auch für den Betrieb mit Nachtsichtbrillen tauglich.

Die spanische Luftwaffe setzt Vorgängerversionen der Super-Puma-Familie bereits in verschiedenen zivilen und militärischen Varianten bei drei SAR-Geschwadern und dem für Regierungsflüge zuständigen 402. Geschwader ein. Die neue H215 wird noch vor Jahresende beim 802. Geschwader/Rettungszentrum Canarias in Gando auf Gran Canaria stationiert. Ihre erfahrenen Besatzungen stammen von älteren Super Puma und brauchen nur eine kurze Einweisung.