in Kooperation mit

Airbus-Tanker der Armée de l´Air

A330 MRTT begleitet Rafale nach Jordanien

A330 MRTT Phénix der Armée de l´Air betankt eine Rafale. Foto: Armée de l´Air

Zum ersten Mal hat ein Phénix-Tanker der französischen Luftstreitkräfte Rafale-Kampfjets auf einem Überführungsflug nach Jordanien unterstützt.

Die Mission war die Erste nach der offiziellen militärischen Zulassung der A330 MRTT, die am 18. März in Villacoublay bei Paris gefeiert wurde. Diese Veranstaltung wurde vom strategischen Luftkommando (CFAS, Commandement des forces aérinnes strategiques) organisiert, die für die Tanker zuständig ist.

Auch wenn die Phénix für die Unterstützung von konventionellen Einsätzen verwendet wird bleibt „die Abschreckung die Hauptaufgabe“, wie General Bruno Maigret, Kommandant der FAS (forces aériennes stratégiques – atomare Kräfte) betonte.

Beim Flug nach Jordanien wurde die A330 MRTT der 31e escadre aérienne de ravitaillement et de transport stratégique von ihrer Heimatbasis Istres aus eingesetzt. Vor der Küste Korsikas traf der Tanker auf zwei Rafale der 30e escadre aus Mont-de-Marsan. Nach einer ersten Betankung ging es nach Osten entlang der italienischen und griechischen Küste, bevor sie sich die drei Maschinen kurz vor Israel trennten.

Nach einem 4,5-stündigen Flug landete die Phénix in Amman-Marqa, während die beiden Rafale zu einer vorgeschobenen Basis weiterflogen. Insgesamt musste die A330 MRTT zwölf Tonnen Kerosin abgeben, was recht wenig war.

Nach ihrer Ankunft in Jordanien wurden die beiden Rafale auf ihre Einsätze im Rahmen der Operation „Chammal“ über dem Irak und Syrien vorbereitet. Sie lösten zwei Maschinen der 4e escadre, aus Saint-Dizier ab. Letztere wurden zwei Tage später dann von der A330 MRTT nach Frankreich zurückbegleitet.

Als sie bei der geplanten Luftwaffenbasis in Jordanien ankamen, wurden die beiden einsitzigen Rafale-Flugzeuge in Kriegszeiten eingesetzt. Diese Phase ist für die Aufrechterhaltung der Alarmfähigkeiten von größter betrieblicher Bedeutung: Im Bedarfsfall sind die Flugzeuge immer ausgerüstet und startbereit für die Operation Chammal. Sie werden sich in wenigen Tagen nach ihrer Inbetriebnahme am Kampf gegen die Terrorgruppe Daech im Irak beteiligen. Die vier Rafale Bs, die seit dem 25. November 2018 im Einsatz sind, haben 300 Einsätze (für insgesamt fast 1500 Flugstunden) und mehr als 700 Betankungen während des Fluges durchgeführt.

Die erste „echte“ Mission zur Überführung von Kampfflugzeugen hat laut Armée de l´Air die Fähigkeiten der Phénix bestätigt. „Insbesondere wurde das kürzlich gelieferte Missionsvorbereitungssystem getestet, und die Schlussfolgerungen des Berichts werden es ermöglichen, ein neues Handbuch für solche Missionen zu erstellen, das viele Änderungen gegenüber dem bestehenden beinhalten wird, insbesondere in der Planungs- und Vorbereitungsphase“, so Major Francois.

Die erste A330 MRTT wurde im September 2018 an die französische Luftwaffe ausgeliefert. Im Januar wurde sie für ihre erste Langstreckenmission im Rahmen der Übung „Marathon-Monfreid“ verwendet. Nach dem Militärprogrammgesetz 2019-2025 wird die Armée de l´Air bis 2025 über 15 Phénix verfügen. Jüngst wurde beschlossen, die Lieferungen zu beschleunigen, so dass zwölf Phénix bis 2023, zwei Jahre früher als bisher geplant, einsatzbereit sein sollen.

Neues Heft
Top Aktuell Airbus A310 MRTT der Luftwaffe Busunglück auf Madeira A310 MRTT fliegt Verletzte nach Deutschland
Beliebte Artikel Dwight D. Eisenhower Deployment Boeing F/A-18 E/F Super Hornet Dominator an Deck Airbus A310 MRTT der Luftwaffe Busunglück auf Madeira A310 MRTT fliegt Verletzte nach Deutschland
Stellenangebote OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) RUAG sucht Flugzeugmechaniker Jetzt bewerben RUAG sucht Flugzeugmechaniker F/A-18 (m/w) Jetzt bewerben PAL-V International BV sucht Sales and Marketing Manager Central Europe (m/w/d)
Anzeige