Piaggio Avanti EVO. Piaggio / Cordwell

Sechs weitere Piaggio Avanti EVOs für Italiens Militär

Auftrag an Piaggio Aerospace erteilt Sechs Avanti EVOs für Italiens Militär

Piaggio Aerospace wird den italienischen Streitkräften sechs neue P.180 Avanti EVO liefern. Sie kommen zu den neun im Oktober 2019 verkauften und derzeit in Produktion befindlichen Maschinen hinzu.

Lorenzo Guerini, der italienische Verteidigungsminister, hatte den Kauf bereits im vergangenen Oktober angekündigt. Nun wurde der lang erwartete Auftrag endlich formalisiert.

Die Vereinbarung, die von der Direktion für Luftfahrtrüstung und Lufttüchtigkeit erteilt wurde, hat einen Wert von rund 55 Millionen Euro und verpflichtet das Unternehmen, die sechs Flugzeuge innerhalb der nächsten zwei Jahre zu produzieren und auszuliefern.

Der Kauf dieser neuen Avanti Evo ersetzt teilweise die Nachrüstung der achtzehn P.180, die derzeit von den italienischen Carabinieri, dem Heer, der Marine und der Luftwaffe genutzt werden. Mit dieser Vereinbarung erhöht sich das Avanti Evo-Auftragsportfolio von Piaggio Aerospace auf 17 Einheiten, während sich der Gesamtauftragsbestand bis zum 31. Dezember 2021 auf rund 446 Millionen Euro beläuft.

"Der heutige Vertrag verbessert das Portfolio des Unternehmens weiter, und das genau zu dem Zeitpunkt, an dem die Frist für potenzielle Investoren zur Abgabe verbindlicher Angebote für den Kauf der Vermögenswerte von Piaggio Aerospace näher rückt", sagte der außerordentliche Kommissar der sich in Insolvenz befindlichen Piaggio Aerospace, Vincenzo Nicastro.

Zur Startseite
Militär Kampfflugzeuge JF-17 Thunder Pakistans Billig-Fighter als Türöffner für China

Argentinien sucht einen neuen Fighter. Heißer Kandidat: die JF17 Thunder.