in Kooperation mit
44 Bilder

Auftritte in Fairford und Farnborough

Britische F-35B trifft in England ein

Am Mittwochabend ist erstmals eine F-35B der Royal Air Force auf britischem Boden gelandet. Sie wurde von zwei Flugzeugen des US Marine Corps begleitet.

Die Lightning II kamen mit KC-10-Tankerbegleitung von der Marine-Corps Basis in North Carolina und landeten kurz nach 20 Uhr in Fairford. Dort werden sie am Royal International Air Tattoo am 8. – 10. Juli teilnehmen. Am Montag darauf geht es dann zur Farnborough Air Show.

Nach ihrer Atlantiküberquerung wurden die F-35B von Typhoons der RAF in Empfang genommen (Crown Copyright/George).

Pilot der britischen Maschine mit der Kennung ZM137 war Squadron Leader Hugh Nichols, der in Fairford vom Chief of the Air Staff, Sir Andrew Pulford,  begrüsst wurde.

Die Royal Air Force hat derzeit drei F-35B, die in den USA für Tests und für die Ausbildung verwendet werden. Als erste reguläre Staffel wird die wieder aufzustellende 617 Squadron (The Dambusters) den Stealth-Fighter ab 2018 in RAF Marham in Dienst stellen. Eingesetzt werden die F-35B sowohl von Landbasen aus als auch vom neuen Flugzeugträger „Queen Elizabeth“.

Zur Startseite
Militär Kampfflugzeuge Nach Einstieg von Boeing Embraer KC-390 heißt jetzt C-390 Millennium

Embraer wird sein Transportflugzeug KC-390 künftig als „C-390 Millennium“...