in Kooperation mit
USS MAKIN ISLAND FLIGHT OPS
Bell Boeing CMV-22B Osprey beim Erstflug.
Eine CV-22B für das Special Operations Command war im Juni 2020 die 400. von Bell Boeing ausgelieferte Osprey.
Bell Boeing MV-22B Osprey der Japan Ground Self Defence Force beim Training in den USA. 28 Bilder

Japan erster Exportkunde für die V-22 Osprey

Bell/Boeing Japan erster Exportkunde für die V-22 Osprey

Das Pentagon hat nun offiziell den Auftrag für die Lieferung von zunächst fünf Bell/Boeing MV-22 Kipprotorflugzeugen an Japan erteilt. Geplant sind 17 Ospreys im Wert von drei Milliarden Dollar.

Die fünf nun im Rahmen eines vorhandenen Mehrjahresauftrags bestellten MV-22 der Block-C-Konfiguration kosten laut US-Verteidigungsministerium 332,468 Millionen Dollar (300 Millionen Euro). Sie sollen alle bis Juni 2018 geliefert werden.

Insgesamt will Japan 17 Ospreys beschaffen, um die Tranportkapazität seiner Streitkräfte zu erweitern. Laut Mitteilung der amerikanischen Defense Security Cooperation Agency vom Mai sind dafür rund drei Milliarden Dollar kalkuliert, inklusive Ausrüstung, Ersatztriebwerke, Nachtsichtbrillen, Planungssysemen, Ersatzteilen und Ausbildung.

Bell und Boeing zeigten sich erfreut über den ersten Exportauftrag für das Kipprotormuster, das seit 1989 fliegt. Ursprünglich sollte Israel der erste ausländische Kunde werden, doch im letzten Oktober verschob das Verteidigungsministerium in Tel Aviv eine Beschaffung.