in Kooperation mit
Erstmals betankte die unbemannte Boeing MQ-25 eine F-18 der US Navy. Boeing

Boeing MQ-25 Stingray betankt Super Hornet der US Navy

Boeing MQ-25 im Test Stingray betankt Super Hornet

Laut Boeing hat die MQ-25 Stingray als erstes unbemanntes Fluggerät eine Luftbetankung mit einem bemannten Flugzeug, einer F/A-18E Super Hornet, demonstriert.

Während eines Testflugs am 4. Juni fuhr der Prototyp MQ-25 T1 erfolgreich den Schlauch aus ihrem von der US-Navy zur Verfügung gestellten Behälter (ARS = Aerial Refueling Store) aus und gab sicher Kerosin ab.

Während des ersten Teils des Fluges flog der F/A-18-Testpilot in enger Formation hinter der MQ-25, um die Leistung und Stabilität vor der Betankung sicherzustellen – ein Manöver, das einen Abstand von nur sechs Metern zwischen der MQ-25 T1 und der F/A-18-Betankungssonde erforderte. Beide Flugzeuge flogen mit einsatzrelevanten Geschwindigkeiten und Höhen.

Nachdem die Bewertung sicher abgeschlossen war, wurde der MQ-25-Tankschlauch ausgefahren und der F/A-18-Pilot dockte am Schlauchkorb an.

Dieser Meilenstein wurde nach 25 Flügen der T1 erreicht, bei denen sowohl die Aerodynamik des Flugzeugs als auch die des ARS über den gesamten Flugbereich getestet wurde, sowie nach umfangreichen Simulationen der Luftbetankung unter Verwendung digitaler MQ-25-Modelle.

Die MQ-25 T1 wird nun ihre Flugerprobung fortsetzen, bevor sie im Laufe des Jahres nach Norfolk, Virginia, verfrachtet wird, um dort an Bord eines Flugzeugträgers der US Navy getestet zu werden.

Das Boeing-eigene T1-Testträger ist ein Vorgänger der sieben Testflugzeuge, die Boeing im Rahmen eines 2018 vergebenen Auftrags herstellt. Die MQ-25 wird die Tankfunktion übernehmen, die derzeit von den F/A-18 wahrgenommen wird, was eine bessere Nutzung der Kampfflugzeuge ermöglicht und dazu beiträgt, die Reichweite des Trägerflugzeugs zu erhöhen.