in Kooperation mit
Mitsubishi modernisiert die japanischen F-15J. Boeing

Boeing und Mitsubishi Heavy Industries

Japan modernisiert F-15J

Boeing wird Mitsubishi Heavy Industries bei der Aufrüstung der japanischen F-15J-Flotte unterstützen. Geplant ist die Modifikation von bis zu 98 Flugzeugen ab 2022.

Der jüngst unterzeichnete Vertrag ist Teil eines größeren Modernisierungsprogramms im Wert von 4,5 Milliarden US-Dollar, das die US-Regierung im Oktober 2019 angekündigt hat. Mit den Upgrades werden neue EloKa-Systeme und Waffen eingeführt. Im Cockpit kommen große Displays zum Einsatz, und ein neuer Missionscomputer wird eingebaut.

Im Rahmen der Vereinbarung wird Boeing Mitsubishi technische Zeichnungen, Bodenunterstützungsausrüstung und Einbauanleitungen für die Aufrüstung der ersten beiden F-15J-Flugzeuge auf die "Super Interceptor"-Konfiguration zur Verfügung stellen.

Mitsubishi hat die derzeitige japanische F-15J-Flotte von über 200 Flugzeugen zwischen 1980 und 2000 in Lizenz produziert und wird als Hauptauftragnehmer für die Nachrüstung fungieren. Sojitz Corporation, ein Handelsunternehmen, das mit dem Team von Boeing in Japan zusammenarbeitet, wird diese Bemühungen unterstützen.

Zur Startseite