in Kooperation mit
5 Bilder

Lockheed Martin: Entwicklungsauftrag für Laser-Bordwaffe

Bordwaffe gegen Drohnenschwärme und Raketen Lockheed Martin entwickelt Laserwaffe LANCE

Das Air Force Research Lab hat Lockheed Martin den Auftrag erteilt, ein neues Laser-Waffensystem für taktische Flugzeuge zu entwickeln. Es soll ab dem Jahr 2021 praktisch getestet werden.

Lockheed Martin bestätigte den Aufttrag im Wert von zunächst 26,3 Mio. Dollar unter dem Projektnamen LANCE (Laser Advancements for Next-generation Compact Environments - Laser-Entwicklung für kompakte Einsatzmittel der nächsten Generation). Dabei geht es um eine kompakte Laser-Bordwaffe, die in künftigen taktischen Kampfflugzeugen installiert werden kann. Das Projekt entsteht im Rahmen des Forschungsprogramms "SHiELD" des Air Force Research Lab. Dabei werden auch die Laser-Waffentürme am Luftfahrzeug, Regler für die Steuerung und Ausrichtung des Laserstrahls und ein Energie- und Kühlsystem für den Laser entwickelt.

Den Hochenergie-Lichtstrahl als Waffe in einem beengten taktischen Luftfahrzeug unterzubringen ist wesentlich schwieriger, als die bisherigen Test-Einbauten von 60 kW-Lasern in Panzern oder auf Schiffen. 2001 bis 2012 hatte die US Air Force ein bordgestütztes Lasersystem für Flugzeuge erprobt, das noch einen kompletten Jumbo Jet gefüllt hatte. Die testweise zum Raketenabwehrflugzeug YAL-1 umgebaute Boeing 747-400F war im wesentlichen mit Chemikalientanks gefüllt, die ihren im Bug eingebauten Laser zur Raketenabwehr mit Energie versorgten.