in Kooperation mit
17 Bilder

Edwards AFB

Alter F-22 Raptor wieder im Testbetrieb

Die 411th Flight Test Squadron der USAF hat ihren Bestand an Lockheed Martin F-22A auf vier erhöht. Dazu wurde das Testflugzeug mit der Seriennummer 4006 wieder flugfähig gemacht.

Das zusätzliche Flugzeug „wird uns helfen, das wachsende Modernisierungsprogramm der F-22 in Angriff zu bewerkstelligen" so Lt. Col. Lee Bryant, Kommandeur der 41th FTS und Chef der F-22 Combined Test Force.

Nach der Bewilligung der notwendigen Gelder war ein erfahrenes Team von Spezialisten der Herstellerfirmen Boeing und Lockheed Martin sowie der Air Force 27 Monate mit der Wiederherstellung der F-22A beschäftigt. 25000 Mannstunden kamen zusammen, fast 11000 verschiedene Arbeiten mussten erledigt werden. Die Maschine ist die älteste derzeit fliegende Raptor. Sie ist nun für 4000 Flugstunden zugelassen und hat eine neuere Avionik eingebaut.

Den Erstflug nach der Überholung machte Steve Rainey, F-22-Cheftestpilot von Lockheed Martin. Er hatte den Raptor bereits während seiner Zeit bei der Air Force geflogen und war fast von Anfang an am Programm beteiligt. Zuvor war die Maschine im November 2012 eingelagert worden, da die Mittel für eine Anpassung fehlten.

Zur Startseite
Militär Kampfflugzeuge Nach Einstieg von Boeing Embraer KC-390 heißt jetzt C-390 Millennium

Embraer wird sein Transportflugzeug KC-390 künftig als „C-390 Millennium“...