in Kooperation mit
Thunderbirds über Las Vegas am 11. April 2020. USAF
Thunderbirds über Las Vegas am 11. April 2020.
Thunderbirds über Las Vegas am 11. April 2020.
Thunderbirds über Las Vegas am 11. April 2020.
Thunderbirds über der Las Vegas am 11. April 2020. 7 Bilder

USAF-Kunstflugteam Thunderbirds über Las Vegas

Ehrung für Mitarbeiter im Gesundheitswesen Thunderbirds über Las Vegas

Am Ostersamstag flog das USAF-Kunstflugteam Thunderbirds eine Formation über Las Vegas und Umgebung.

Der Überflug sollte "den Mitarbeitern im Gesundheitswesen, den Ersthelfern und anderem unersetzlichen Personal in Las Vegas und im ganzen Land, die an vorderster Front im Kampf gegen das Coronavirus arbeiten, Wertschätzung und Unterstützung zeigen", so die US Air Force.

Der Flug an zahlreichen Krankenhäusern vorbei dauerte etwa 25 Minuten. Die Route führte von der Nellis Air Base durch Centennial Hills, Summerlin, Spring Valley, entlang des Las Vegas Strip und hinunter nach Henderson.

Die Bewohner von Las Vegas konnten den Überflug "aus der Sicherheit ihrer Quarantäne sehen ... und sollten während dieser Veranstaltung alle Richtlinien zur sozialen Distanzierung einhalten".

"Es ist eine Ehre, für die Amerikaner an der Spitze des Kampfes unserer Nation gegen das Coronavirus zu fliegen", sagte Oberstleutnant John Caldwell, Kommandant der Thunderbirds. "Sie sind wahre Helden, und wir freuen uns darauf, die Unterstützung der insgesamt 685000 Luftwaffenangehörigen der US Air Force für medizinisches Personal, Ersthelfer und wichtiges Personal in Las Vegas und im ganzen Land zu demonstrieren".

Die Thunderbirds treten derzeit wegen der Absage von diversen Flugtagen nicht auf. Der Beginn der Saison wurde auf frühestens Mai verschoben.

Ein weiterer fixer Termin steht allerdigs am 18. April an. Dann wird das Kunstflugteam den traditionellen Überflug zur Graduierung des diesjährigen Jahrgangs der USAF Academy in Colorado Springs durchführen (Zeremonie ohne Angehörige und sonstiges Publikum). Ein erster Probelauf fand am 8. April statt, wobei Hin- und Rückweg nonstop mit Hilfe eines KC-135-Tankers aus McConnell zurückgelegt wurden.