in Kooperation mit

Entflechtung zum 1. Januar 2020

Neue RUAG -Gesellschaften gegründet

Am Freitag wurde offiziell die Gründung der neuen RUAG-Gesellschaften gefeiert. Ab 1. Januar sind die für die Schweizer Armee tätigen Teile von den übrigen, international ausgerichteten Geschäftsbereichen operationell getrennt.

R

und 20 Jahre nach der Gründung der RUAG ist die Aufteilung des Schweizer Technologie- und Rüstungskonzerns ein bedeutsames Ereignis, wie die Anwesenheit des Bundespräsidenten und Vorstehers des Finanzdepartements, Ueli Maurer, und der Bundesrätin Viola Amherd, Vorsteherin des VBS (Verteidigungsministerium) beim feierlichen Gründungsakt im Bernerhof in Bern belegen.

Bundesrätin Viola Amherd sieht in der Entflechtung von RUAG einen Neubeginn mit vielen Chancen: „Es gilt nun, diese Chancen in der Zusammenarbeit zu nutzen und die Arbeiten auf ein gemeinsames Ziel auszurichten: Die Einsatzfähigkeit der Schweizer Armee.“

Ab dem 1. Januar 2020 werden – unter dem Dach der neuen Beteiligungsgesellschaft BGRB Holding AG – zwei neue Subholdings, die MRO Schweiz (RUAG MRO Holding AG) und die RUAG International (RUAG Holding AG), entstehen.

Laut Monica Duca Widmer, Verwaltungsratspräsidentin BGRB Holding AG, geht es um den „Start von zwei neuen Unternehmen: RUAG International – der rüstungsgetrennte Anteil von RUAG – die sich als Technologiegruppe für den Börsengang vorbereiten muss, und MRO Schweiz, die ihre neue Rolle gegenüber der Armee gestalten muss. Neu ist auch die Governance, mit den strategischen Zielen des Bundesrates, mit Indikatoren und Messgrössen, für deren Umsetzung die neue Beteiligungsgesellschaft BGRB verantwortlich ist.“

Für MRO Schweiz stehen als zukunftsorientierter Technologiepartner der Schweizer Armee Life-Cycle-Management wie auch der Betrieb und die Verfügbarkeit militärischer Systeme im Vordergrund. Sämtliche Geschäftstätigkeiten orientieren sich stark an den Beschaffungen der Schweizer Armee. RUAG International hingegen wird sich zukünftig auf den Bereich Aerospace fokussieren – aufbauend auf den heutigen Divisionen Space und Aerostructures.

MRO Schweiz bleibt in vollständigem Besitz der Eidgenossenschaft; RUAG International bleibt dies mittelfristig ebenfalls und soll dann als Aerospace-Konzern privatisiert werden. Die Geschäftsfelder, die nicht im Aerospace-Konzern verbleiben (Ammotec, MRO International und Cyber Security), werden weiterhin mit den bestehenden Berichtslinien arbeiten, bis ihre Verkäufe abgeschlossen sind.

Zur Startseite
Militär Militär Spannende Touren zu den besten Airshows der Welt FLUG REVUE Leserreisen 2019

Ob MAKS in Moskau, Air Tattoo und Flying Legends in England, Airpower in...