in Kooperation mit

Fast 40 Jahre im Dienst

RAF verabschiedet Tornado

Panavia Tornado der Royal Air Force Foto: UK MoD Crown Copyright 2019

Zu den Feierlichkeiten für die Außerdienststellung des Tornado bei der Royal Air Force gehörten auch einige Formationsflüge über Großbritannien.

Höhepunkt der Abschiedsflüge war eine Neuner-Formation über Ostengland. Nach dem Start von der letzten Basis in Marham wurde auch die College Hall in RAF Cranfield überflogen.

„Die meisten der Offiziere, die heute ihren Abschluss machen, waren noch nicht geboren als der Tornado 1979 in Dienst ging. Obwohl es traurig ist, ist es für den Tornado an der Zeit, sich zurückzuziehen und den Staffelstab ... an den Typhoon und die F35B Lightning zu übergeben, beides außergewöhnliche Flugzeuge, die in der Lage sind, die Herausforderungen der zukünftigen Kriegsführung zu meistern,“ sagte Group Captain Ian 'Cab' Townsend, Station Commander in Marham.

Zuvor hatten kleinere Gruppen zahlreiche RAF Basen überflogen. Bei der Serie von FINale Flypasts versammelten sich Tausende von Zuschauern entlang der Route, um den legendären Jet zum letzten Mal zu sehen.

Unter anderem ließ es sich Air Chief Marshal Sir Stephen Hillier, Chief of the Air Staff, nicht nehmen, eine Vierer-Formation anzuführen, die über die schottischen Fliegerhorste Lossiemouth und Leuchars flog. In Lossiemouth war Hillier von Januar 2002 bis Dezember 2003 Station Commander.

Der offizielle Ausmusterungstermin des Panavia Tornado ist der 31. März. Bis dahin werden in Marham noch die Abschiedsparaden der IX(B) und 31 Squadron durchgeführt.

Die letzten Tornados der RAF hatten ihren finalen Kampfeinsatz über Syrien und dem Irak erst am 31. Januar geflogen und waren bis 5. Februar von Aktrotiri auf Zypern nach Großbritannien zurückgekehrt.

Die Tornados befanden sich seit der Operation Granby im Jahr 1990/1991 nahezu kontinuierlich im Einsatz. Sie setzten ihre Missionen im August 1992 bei der Op Jural, der Kontrolle der südlichen Flugverbotszone des Irak fort und blieben im Nahen Osten präsent, bis sie sich am 31. Mai 2009 aus dem Irak zurückzogen. Es gab eine kurze Lücke, bis sie am 6. Juli 2009 im Rahmen von Op Herrick nach Kandahar in Afghanistan verlegt wurden, bis zu ihrem Ende der Mission und ihrer Rückkehr nach Großbritannien im November 2014. Der Tornado wurde 1999 auch im Kosovo eingesetzt und flog im März 2011 gegen Ziele in Libyen.

Seit August 2014 lief die Operation Shader über Syrien und dem Irak. Insgesamt 41 verschiedene Tornado-Flugzeuge sind zur Unterstützung von Op Shader geflogen, und die eingesetzte Truppe wurde von sieben verschiedenen OCs angeführt.

Die Tornados der RAF erreichten von 1990 bis zu seiner letzten Mission am 31. Januar 2018 185603 Einsatzflugstunden.

Einen ausführlichen Bericht über die Geschichte des Panavia Tornado in Diensten der Royal Air Force lesen Sie in FLUG REVUE 4/2019, die seit 4. März am Kiosk zu haben ist.

Panavia Tornado der Royal Air Force Panavia Tornado der Royal Air Force Panavia Tornado der Royal Air Force Panavia Tornado der Royal Air Force Panavia Tornado der Royal Air Force Panavia Tornado der Royal Air Force Panavia Tornado der Royal Air Force Panavia Tornado der Royal Air Force Panavia Tornado der Royal Air Force Panavia Tornado der Royal Air Force Panavia Tornado der Royal Air Force Panavia Tornado der Royal Air Force
Top Aktuell Transporter als heimlicher Star im Kunstflug-Team Blue Angels mustern "Fat Albert" aus
Beliebte Artikel Ersatz vom Wüstenfriedhof USAF reaktiviert ausgemusterte Boeing B-52H Second-Hand-Fighter Angolas Luftwaffe besitzt nun zwölf Su-30
Stellenangebote Der Baden-Württembergische Luftfahrtverband stellt ein Referent für Aus- und Fortbildung, Flugsicherheit und Sport (m/w/d) gesucht OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) RUAG sucht Flugzeugmechaniker Jetzt bewerben RUAG sucht Flugzeugmechaniker F/A-18 (m/w)
Anzeige