in Kooperation mit
8 Bilder

Flugstundenjubiläum für USAF-Pilot

6000 Stunden in der A-10

Als einer der erfahrensten Kampfflugzeugpiloten der US Air Force hat Oberstleutnant John Marks nun 6000 Flugstunden in der A-10 Thunderbolt II erreicht.

Marks fliegt derzeit bei der 303rd Fighter Squadron in Whiteman AFB, Missouri. Im Laufe seiner fast dreißigjährigen Dienstzeit hat er bereits elfmal zu Kampfeinsätzen in aller Welt verlegt. Dabei kamen allein 950 Stunden zusammen.

Zu Beginn seiner Karriere flog Marks noch im Tiefflug in Europa, während bei seiner letzten Verlegung in Afghanistan Einsätze in größeren Höhen dominierten. Die Aufgabe der A-10 blieb dabei unverändert, nämlich der Schutz der Bodentruppen. Dabei arbeiten die Piloten mit den AC-13-Gunships, den F-16 und Apache-Hubschraubern zusammen, wie Marks von einem Einsatz in Afghanistan erzählt.

Mit seiner Erfahrung wird John Marks auch immer wieder in die Ausbildung neuer A-10-Piloten eingebunden. „Du musst immer auf dem neuesten Stand sein was Waffen, neue Bedrohungen und neue Systeme betrifft“, ist die Philosophie des Veteranen, der noch einige Jahre in der Thunderbolt weiter fliegen will.

Zur Startseite