in Kooperation mit
74 Bilder

Lockheed Martin

Roll-out der ersten F-35A für Norwegen

In Fort Worth wurde am Dienstag das Roll-out der ersten Lightning II für die königlich norwegischen Luftstreitkräfte gefeiert. Das Land will 52 F-35A bestellen.

Die Endmontage der Maschine mit der Kennung AM-1 war am 26. August fertig, und seither wurden die Stealth-Beschichtung aufgebracht und diverse Bodentests durchgeführt. Das Flugzeug soll, zusammen mit der AM-2, noch vor Jahresende auf die Luke Air Force Base geliefert werden, wo die Pilotenschulung stattfindet.

Vier F-35A für Norwegen sind derzeit im Bau. Die erste Lieferung zur Hauptbasis Örland Main Station soll 2017 erfolgen. Danach werden pro Jahr jeweils sechs Flugzeuge erwartet.

Norwegen gehört zu den Ländern, die das F-35-Programm trotz aller Probleme voll unterstützen. Laut Verteidigungsministerin Ine Eriksen Soreide liegt die Lieferung der ersten Flugzeuge entsprechend der Restrukturierung des Programms von 2010 „im Zeitplan und im Kostenrahmen.“

Die F-35 Lightning II bietet der norwegischen Industrie verschiedene Arbeitspakete. Konkrete Verträge belaufen sich bisher auf 450 Millionen Dollar. Darüber hinaus werden die norwegischen F-35A mit der von Kongsberg entwickelten Abstanswaffe JSM (Joint Strike Missile) ausgerüstet.

Zur Startseite