in Kooperation mit
46 Bilder

Holloman: Tornado und F-16 fliegen letztmals gemeinsam

Luftwaffe Holloman: Tornado und F-16 fliegen letztmals gemeinsam

Mit der anstehenden Auflösung des Fliegerischen Ausbildungszentrums in Holloman AFB vor Augen wurde der letzte gemeinsame Flug von Tornado und F-16 angesetzt.

Im Cockpit waren auf Seiten der Luftwaffe Oberst Stephan Breidenbach, Kommandeur des Taktischen Ausbildungskommandos der Luftwaffe USA und von Seiten der US Air Force Col. Houston Cantwell, Kommandeur des 49th Wing. Der Flug „ist nun Teil unserer beider Geschichte… Die einzigartige und wertvolle Partnerschaft war beiden Ländern dienlich, und ihr positiver Beitrag zur Gemeinschaft in Alamogordo wird nicht so schnell vergessen“, betonte Cantwell.

Die Luftwaffe ist seit 1992 in Holloman AFB ansässig, zunächst mit F-4 Phantom ab 1996 dann mit Tornados. Die Tornado-Ausbildung, inklusive Fluglehrer und Waffenlehrer-Kurse wird nun aus Kostengründen aber nach Deutschland zum Taktischen Luftwaffengeschwader 51 in Jagel zurückverlegt. Der letzte fliegerische Ausbildungskurs soll im Herbst enden. Die Instandhaltung in Holloman wird noch bis Mitte 2018 genutzt, so die Pläne bei der Ankündigung der Maßnahme im April 2016.