in Kooperation mit
Symbolische Grundsteinlegung für die deutsch-französische C-130J-Staffel in Evreux am 17. September 2020. Französisches Verteidigungsministerium

Luftwaffe und Armée de l´Air

C-130J-Staffel: Grundsteinlegung in Evreux

Auf dem Fliegerhorst Évreux wird eine deutsch-französische C-130J Super Hercules Staffel aufgebaut. Am Donnerstag legten Annegret Kramp-Karrenbauer und Florence Parly symbolisch den Grundstein.

"Zum ersten Mal werden Flugzeuge, Besatzungen und Mechaniker in ein und derselben deutsch-französischen Einheit arbeiten. Diese beispiellose Integration zeigt die Stärke und Kohärenz der europäischen Verteidigung... " so die französische Verteidigungsministerin Parly. Die Staffel soll mit zehn Flugzeugen ab 2021 einsatzbereit sein.

Insgesamt werden bis 2023 zehn Lockheed Martin C-130J-Transportflugzeuge, vier französische und sechs deutsche, auf dem Stützpunkt in der Normandie stationiert sein und von 260 Personen, 130 Franzosen und 130 Deutschen, betrieben werden.

Auf der Base Aérienne 105 haben die Arbeiten bereits begonnen, um ein neues Gebäude für die Staffel, neue Operationsflächen und Abstellplätze für die Flugzeuge auf einem 20 Hektar großen Gelände bereitzustellen. Die Kosten werden mit 70 Millionen Euro beziffert, die sowohl von Frankreich als auch von Deutschland finanziert werden.

Vier französische C-130J wurden bereits zur BA 123 in Orléans-Bricy geliefert, bevor sie im Sommer 2021 Evreux nach Evreu verlegen. Sie sind für den logistischen Transport, aber auch für die Betankung während des Fluges, insbesondere von Hubschraubern, bestimmt. Die sechs deutschen Flugzeuge werden zwischen 2021 und 2023 eintreffen, um bis 2024 die volle Staffelkapazität zu erreichen.

Zur Startseite