in Kooperation mit
Zu den MAGDAYS in Jagel kamen auch ungarische Saab JAS 39 Gripen. Luftwaffe/Bärwald

MAGDAYs 2020 in Jagel

Luftwaffe übt mit Gripen

Die ersten von vier in 2020 geplanten MAGDAYs der Luftwaffe fanden in Jagel statt. Mit dabei waren Gripen aus Ungarn und Tschechien.

An den ersten MAGDAYs in diesem Jahr waren insgesamt mehr als 20 Luftwaffen-Kampfflugzeuge der Typen Tornado und Eurofighter und je ein Airbus A400M und ein A310 zur Betankung in der Luft beteiligt.

Erste internationale Teilnehmer im Luftraum über der Nordsee waren die tschechischen und ungarischen Luftstreitkräfte, jeweils mit vier Kampfflugzeugen des Typs JAS 39 Gripen. Sie waren im Übungszeitraum beim Taktischen Luftwaffengeschwader 51 „Immelmann“ auf dem Fliegerhorst Jagel in Schleswig-Holstein stationiert. Im Fokus des Übungsgeschehens standen sogenannte „Combined Air Operations“, vorwiegend bei Dunkelheit beziehungsweise in der Nacht.

Diese multinationalen Übungstage dienen als Instrument der Umsetzung des NATO-Rahmennationenkonzepts in Form des Aufbaus einer „Multinational Air Group“, kurz: MAG. Vor diesem Hintergrund wird die MAG mit Deutschland als Rahmennation aufgestellt. Ziele sind für 2023 zunächst eine Teilbefähigung, für 2026 dann die volle Einsatzbefähigung.

Jährlich sollen jeweils bis zu vier dieser Übungswochen mit je zwei Vorbereitungs- und zwei Flugtagen statt. Die Teilnahme an einer Vielzahl weiterer Übungsvorhaben der Luftwaffe – auch abseits des Themas Luftkriegsführung – steht den internationalen MAG-Partnern zusätzlich offen.

Zur Startseite