in Kooperation mit
Suchoi Su-35S für die "Russischen Ritter". OAK
4 Bilder

Neue Ausrüstung für russisches Kunstflugteam

Su-35S für Russkije Witjasi

Die „Russischen Ritter“ haben ihre ersten vier Suchoi Su-35S übernommen. Das Kunstflugteam überführte die Kampfjets vom Werk in Komsomolsk am Amur zu seiner Heimatbasis in Kubinka bei Moskau.

Nach der Landung zeigte sich Oberst Andreij Alexejew, der Kommandant des Flugvorführ- und Kunstflugzentrums, hocherfreut über das neue Arbeitsgerät, das bei den „Russischen Rittern“ die Su-30SM ablöst. Das Flugzeug ist sehr einfach zu steuern: Die Su-35 sei „das einfachste, das ich je geflogen bin. Viele Menschen haben die vielfältigen Möglichkeiten der Su-35S bei Flugshows bereits gesehen“. Er denke, dass sein Team keine Probleme mit der Umstellung haben werde, so Alexejew weiter.

Aushängeschild der russischen Luftstreitkräfte

Die Flugzeuge, die von den Russkije Witjasi verwendet werden, unterscheiden sich von den normalen Einsatzmaschinen nur bezüglich der Lackierung in den Farben der russischen Nationalflagge: weiß, blau und rot. Das bekannteste Kunstflugteam der russischen Luftwaffe wurde kurz nach dem Ende der Sowjetunion, am 5. April 1991 aus der Taufe gehoben. Zunächst flogen die Russkije Witjasi mit Suchoi Su-27, bevor sie 2016 auf ihr derzeitiges Einsatzmuster, die Su-30SM umstiegen. Mit Erhalt der Su-35 schlägt das Team, das in der Vergangenheit auch immer wieder im Ausland zu sehen war, ein weiteres neues Kapitel auf.

Militär Kampfflugzeuge Studien zu Manned-Unmanned-Teaming bei der Univesität der Bundeswehr in München. Manned-Unmanned-Teaming FCAS-Forschung an Bundeswehr-Uni

Der nächste europäische Kampfjet soll ein Command Fighter sein, der im...