Bei IAI in Israel werden die Flügel für die neuen Lockheed Martin F-16 Block 70/72 gebaut. IAI

IAI liefert F-16 Flügel an Lockheed Martin

Neue Fertigung in Greenville läuft an F-16 Flügel aus Israel

Israel Aerospace Industries (IAI) hat die erste F-16-Tragfläche und das erste Seitenleitwerk an Lockheed Martin geliefert, nachdem die F-16-Flügelmontagelinie wieder in Betrieb genommen wurde.

Vor der Wiedereröffnung der Bauteil-Montagelinien investierte IAI in die Modernisierung der Infrastruktur, die Verbesserung der Arbeitsumgebung und die Einführung neuer Werkzeuge, um vollständig konforme F-16-Flugzeugstrukturen herzustellen.

IAI stellte auch die Lieferkette der Hardware-Lieferanten zur Unterstützung der Montagelinien wieder her, überprüfte und verifizierte die Werkzeuge, führte die erforderlichen Erstmusterprüfungen durch und führte Schulungsprogramme für das F-16-Team durch.

Die F-16-Flügel- und Seitenleitwerksmontagelinien waren die erste Zusammenarbeit zwischen IAI und Lockheed Martin. Zusätzlich zu den Flügeln und Seitenleitwerken stellt IAI auch die F-16-Kraftstofftanks her.

Bauteile kommen auch von PZL Mielec, einer Tochter von Lockheed Martin. In Polen werden der hinteren Rumpf, der mittlere Rumpf, die Cockpitstruktur, die Cockpitseitenverkleidung und der vorderen Ausrüstungsschacht für neue F-16-Flugzeuge hergestellt. Damit werden rund 200 Arbeitsplätze erhalten, wobei etwa 60 neue Arbeitsplätze geschaffen werden, so Lockheed Martin.

Lockheed Martin baut derzeit die Fertigung der F-16 Block 70/72 in Greenville, South Carolina, wieder auf, nachdem die Anlagen von Fort Worth in Texas verlegt wurden. Kunden für neu gebaute Block 70/72 sind die Royal Bahraini Air Force (16), die Slowakei (14) und Bulgarien (8) und Taiwan (66) und Marokko (25).

Zur Startseite
Militär Kampfflugzeuge Ungewöhnliches Bild Suchoi Su-30 schlürfen Sprit aus einer A330 MRTT

Mehrere indische Suchoi Su-30 verlegten für eine Übung nach Ägypten.