Boeing P-8A der Royal Air Force, Januar 2022. RAF - Crown Copyright 2022

RAF Poseidon-Flotte komplett

Neunter Seefernaufklärer in Lossiemouth RAF Poseidon-Flotte komplett

Auf der RAF-Basis Lossiemouth in Schottland wurde am Dienstag die Ankunft des neunten und damit letzten P-8A Poseidon MRA1 Seefernaufklärungsflugzeugs gefeiert.

Die Maschine mit der Kennung ZP809 wurde von Boeing nonstop aus Seattle überführt. Bei der Royal Air Force wird die Poseidon von zwei Staffeln verwendet:

Die CXX Squadron überführte das erste Exemplar im Februar 2020 nach Kinloss, während die Modernisierungsarbeiten in Lossiemouth abgeschlossen wurden.

Die 201 Squadron wurde nach zehn Jahren 2021 wieder aufgestellt. Das siebte Poseidon MRA1, die im Oktober 2021 geliefert wurde, erhielt den Namen "William Barker VC", zu Ehren des kanadischen Piloten, der während seines Dienstes bei der 201 Squadron im Ersten Weltkrieg mit dem Victoria Cross ausgezeichnet wurde.

Auch die Poseidon Nummer 6, Kennung ZP806, hat einen Namen erhalten: "Guernsey's Reply" ehrt die enge Verbindung zwischen 201 Squadron, der Insel Guernsey und Jurat Herbert Machon OBE, der seine Mk XVI Spitfire im Zweiten Weltkrieg "Guernsey's Reply" nannte.

In Lossiemouth gibt es einen neuen Hangar, der drei Poseidons aufnehmen kann. Die offizielle Benennung der 100 Millionen Pfund teuren Poseidon Strategic Facility als Atlantic Building wurde im September 2021 begangen. Die britische Regierung hat insgesamt 470 Mio. Pfund in RAF Lossiemouth.

Die Anlage beherbergt auch Simulatoren. In die Betreuung der Jets ist Boeing UK eingebunden, die etwa 200 Angestellte auf der Basis hat. 

Zur Startseite
Militär Kampfflugzeuge Fünf Boeing P-8A  Poseidon werden für die Deutsche Marine beschafft. Boeing, ESG und Lufthansa Technik erweitern Partnerschaft  P-8A Service für die Marine

Boeing, die ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH und Lufthansa Technik...