in Kooperation mit

Strahltrainer von Leonardo

Italien übernimmt seine letzte M-346

21 Bilder

Die Übergabe der achtzehnten M-346 für die Aeronautica Militare fand am Mittwoch bei der Leonardo Aircraft Division in Venegono Superiore (Varese) statt.

Die M-346, die von der italienischen Luftwaffe als T-346A bezeichnet wird, stellt die Speerspitze des 61. Geschwaders in Lecce dar. Dort werden zukünftige Fighter-Piloten nicht nur aus Italien sondern auch aus anderen Ländern wie den USA, Spanien, Frankreich, Österreich, den Niederlanden, Polen, Singapur, Argentinien, Griechenland und Kuwait ausgebildet.

Das Fortgeschrittenentraining auf der T-346A dient der Vorbereitung auf den Einsatz auf modernen Kampfjets wie Eurofighter oder F-35. Der italienische Luftwaffenstützpunkt nutzt auch die LVC-Technologie (Live, Virtual and Constructive Simulation). Dank LVC ist es möglich, Simulatoren an Live-Einsätze zu koppeln, so dass ein Pilot, der ein Full-Motion-Trainingsgerät am Boden fliegt, als Flügelmann oder als Ziel für ein bereits in der Luft befindliches Flugzeug fungieren kann.

Seine Embedded Tactical Training Simulation (ETTS) ermöglicht es der M-346, Sensoren, Gegenmaßnahmen und Bewaffnung zu emulieren, sowie den Piloten, in Echtzeit mit einem virtuellen taktischen Szenario zu interagieren, was die Flexibilität und Kostenreduzierung weiter erhöht.

Neues Heft
Top Aktuell Lockheed Martin C-130J Hercules. Militärtransporter von Lockheed Martin C-130J Flotte erreicht zwei Millionen Flugstunden
Beliebte Artikel Lockheed Martin F-35B der britischen Streitkräfte auf der HMS Übung „Westlant 19“ Britische F-35B auf der HMS Queen Elizabeth Canadian Forces Snowbirds-Kunstflugteam. Pilot rettet sich mit Schleudersitz Snowbirds-Unfall in Atlanta
Stellenangebote DFS Aviation Services stellt ein Tower Manager (W/M/D) Mamminger Konserven stellt ein Pilot (m/w) für Werksverkehr gesucht Jetzt bewerben BHS sucht First Officer Airbus Helicopters EC135 (m/w/d)
Anzeige