Italien übernimmt seine letzte M-346
21 Bilder

Italien übernimmt seine letzte M-346

Strahltrainer von Leonardo Italien übernimmt seine letzte M-346

Die Übergabe der achtzehnten M-346 für die Aeronautica Militare fand am Mittwoch bei der Leonardo Aircraft Division in Venegono Superiore (Varese) statt.

Die M-346, die von der italienischen Luftwaffe als T-346A bezeichnet wird, stellt die Speerspitze des 61. Geschwaders in Lecce dar. Dort werden zukünftige Fighter-Piloten nicht nur aus Italien sondern auch aus anderen Ländern wie den USA, Spanien, Frankreich, Österreich, den Niederlanden, Polen, Singapur, Argentinien, Griechenland und Kuwait ausgebildet.

Das Fortgeschrittenentraining auf der T-346A dient der Vorbereitung auf den Einsatz auf modernen Kampfjets wie Eurofighter oder F-35. Der italienische Luftwaffenstützpunkt nutzt auch die LVC-Technologie (Live, Virtual and Constructive Simulation). Dank LVC ist es möglich, Simulatoren an Live-Einsätze zu koppeln, so dass ein Pilot, der ein Full-Motion-Trainingsgerät am Boden fliegt, als Flügelmann oder als Ziel für ein bereits in der Luft befindliches Flugzeug fungieren kann.

Seine Embedded Tactical Training Simulation (ETTS) ermöglicht es der M-346, Sensoren, Gegenmaßnahmen und Bewaffnung zu emulieren, sowie den Piloten, in Echtzeit mit einem virtuellen taktischen Szenario zu interagieren, was die Flexibilität und Kostenreduzierung weiter erhöht.

Zur Startseite
Militär Kampfflugzeuge Zu FCAS gehört auch ein neues Kampfflugzeug der nächsten Generation. Einigung bei FCAS? Dassault dementiert weiter

Die Zukunft von FCAS bleibt weiter unklar. Frankreich Premierministerin...